Kolumne „Börsenwoche“

Geht der Sommerrallye die Luft aus?

Wie werden sich die Aktienkurse im kommenden Jahr entwickeln? Bulle und Bär stehen als Symbole für Optimisten und Pessimisten vor der Frankfurter Börse.

Bisher können sich die Bullen an der Börse nicht wirklich durchsetzen.

Sie sind stark und schnell. Aber lange können Bären ihr Spitzentempo von bis zu 50 Kilometern pro Stunde nicht durchhalten. Wahrscheinlich wollen sie es mit ihrer halben Tonne Lebendgewicht auch gar nicht. Damit ist schon das Wichtigste zur sogenannten Bärenmarktrallye gesagt: Sie hält nicht lange an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bären, das sind in der Börsensymbolik die Pessimisten. Haben sie die Oberhand, zeigt der Kurstrend für längere Zeit nach unten. Weil das aber ein ziemlich unerfreulicher Zustand ist, gibt es gelegentlich Ausbruchsversuche nach oben. Das bedeutet nicht, dass plötzlich die Bullen – also die Optimisten – in der Mehrheit wären. Es wird nur getestet, ob der Boden vielleicht schon erreicht ist und der Trend demnächst drehen könnte.

Damit das wirklich passiert, braucht es dann aber echte Nachrichten, die den Optimismus stützen. Bleiben die aus, schwenkt der Markt wieder in den Abwärtstrend ein, und statt Aufbruch war es eben doch nur eine Bärenmarktrallye. Markiert das Sommerhoch an der Börse also die Trendwende?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

14.000 Punkte waren greifbar

Die US-Börsen streben seit Mitte Juni nach oben, der Dax folgt seit Mitte Juli. Anfang der Woche waren beim Dax die 14.000 Punkte greifbar nah, danach drehte der Markt allerdings deutlich ins Minus. War der Anstieg doch nur eine kurze Unterbrechung des Abwärtstrends?

Optimisten in der Minderheit

Es sind durchaus Optimisten unterwegs, die an eine Fortsetzung der Rallye glauben und nach dem Dämpfer der vergangenen Tage wieder auf Kaufgelegenheiten warten. Die Mehrheit scheinen allerdings die Pessimisten zu stellen. Und in der Tat braucht man für Nachrichten, die jetzt eine dauerhafte Erholung einläuten könnten, einige Fantasie.

Die Halbjahresbilanzen sind erst einmal durch, der Krieg in der Ukraine geht weiter, die Notenbanken lassen bei den Zinserhöhungen nicht nach, die Inflation sinkt trotzdem nur langsam, China steckt in hartnäckigen Problemen – der einzige Hoffnungsschimmer ist, dass sich die Lieferketten langsam wieder einschwingen. So spricht einiges dafür, dass dieser Rallye noch einmal die Luft ausgeht.

Stefan Winter ist leitender Wirtschaftsredakteur des RND. Er schreibt an dieser Stelle wöchentlich über Börse, Finanzmarkt, Aufstieg und Fall der Kurse – und über die Unternehmen dahinter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken