Gigi Hadid, Toni Braxton und Co.

„Ich bin raus“: Diese Promis haben Twitter wegen Elon Musk schon verlassen

Topmodel Gigi Hadid.

Topmodel Gigi Hadid.

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk reißt die Kritik am Vorgehen des Tech-Milliardärs nicht ab. Der von ihm angewiesene große Stellenabbau – die Rede ist von jedem zweiten Job, der wegfällt – fördere Hassrede und Beschimpfungen auf der Plattform, werfen ihm Kritiker vor. Zudem warnen Experten, das neue Abo-Angebot für 8 Dollar pro Monat, das mit einer Accountverifikation verbunden ist, mache es schwerer, die Echtheit von Accounts prominenter Persönlichkeiten zu erkennen. Einige Stars haben deshalb bereits Konsequenzen gezogen – und Twitter verlassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich bleibe nicht für das, was auch immer Elon hier geplant hat. Tschüs“, schrieb Hitproduzentin Shonda Rhimes („Grey‘s Anatomy“, „Bridgerton“) bereits Ende Oktober, zwei Tage nachdem Musk die Twitter-Übernahme abgeschlossen hatte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Etliche Prominente folgten ihrem Beispiel. „Puh. Es hat Spaß gemacht, Twitter. Ich bin raus. Wir sehen uns auf anderen Plattformen, Leute. Tut mir leid, das ist einfach nichts für mich“, schrieb Grammy-Gewinnerin Sara Bareilles an ihre 2,8 Millionen Followerinnen und Follower.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Auf neue Tweets müssen auch die zwei Millionen Fans von Toni Braxton verzichten: „Ich bin schockiert und entsetzt über einen Teil der ‚Redefreiheit‘, die ich auf dieser Plattform seit der Übernahme gesehen habe. Hassrede unter dem Deckmantel der ‚Redefreiheit‘ ist inakzeptabel; deshalb habe ich mich entschieden, Twitter fernzubleiben, da es kein sicherer Ort mehr für mich, meine Söhne und andere POC (People of Color, Anm. der Redaktion) ist“, so die R&B-Sängerin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Supermodel Gigi Hadid hat ihren Account am Wochenende komplett deaktiviert. In ihrer Instagram-Story schrieb die 27-Jährige zur Begründung, Twitter werde unter der neuen Führung „immer mehr zu einer Kloake aus Hass und Bigotterie“. „Ich kann nicht sagen, dass es ein sicherer Ort für irgendjemanden ist. Es ist keine soziale Plattform, die mehr nützt als schadet“.

Auch der Account von Musk‘ Ex-Freundin Amber Heard ist deaktiviert

Schauspielerin Téa Leoni („Madam Secretary“) verkündete ihren Abschied in einem Tweet. „Ich verlasse heute Twitter – mal sehen, wo wir stehen, wenn sich der Staub gelegt hat.“ Es gebe bei Twitter zu viel Hass, zu viel gehe in die falsche Richtung, so die 56-Jährige weiter. Wenig später deaktivierte sie ihren Account.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit Ende letzter Woche ebenfalls nicht mehr erreichbar ist der Twitter-Account von Schauspielerin Amber Heard, wie unter anderem CNN berichtet. Öffentlich begründet hat die Ex-Freundin von Elon Musk den Schritt bislang allerdings nicht.

Eine andere Prominente muss unfreiwillig auf Twitter verzichten: Das Konto der US-Komikerin Kathy Griffin wurde am Sonntag gesperrt, nachdem sie ihren Benutzernamen zu Elon Musk geändert hatte. Sie sagte einem Bloomberg-Reporter, sie habe auch sein Profilfoto verwendet. „Ich schätze, nicht ALLE Moderatoren wurden entlassen? Lol“, scherzte Griffin anschließend auf Mastodon, einer alternativen Social-Media-Plattform, auf der sie in der vergangenen Woche ein Konto eröffnete.

Elon Musk verteidigt Massenentlassungen bei Twitter – und droht den Anzeigenkunden

Tech-Milliardär Elon Musk hat gedroht, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr bei Twitter schalten, öffentlich bloßzustellen.

Musk hatte den Kauf von Twitter Ende Oktober für rund 44 Milliarden Dollar abgeschlossen.

RND/seb, mit AP

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken