Hommage an Robert Downey Sr.

„Marvel“-Star Robert Downey Jr. spricht über Doku mit seinem verstorbenen Vater

Schauspieler Robert Downey Jr. (l) und sein Vater Robert Downey Sr. bei einem Presseevent im Jahr 2008. (Archivbild)

Schauspieler Robert Downey Jr. (l) und sein Vater Robert Downey Sr. bei einem Presseevent im Jahr 2008. (Archivbild)

Los Angeles. Hollywoodstar Robert Downey Jr. spricht über die Zusammenarbeit mit seinem Vater, dem Filmemacher Robert Downey Sr., für die Dokumentation „Sr.“. Der Film, den Downey Jr. als Hommage an das Leben und Werk seines Vaters drehte, habe die Beziehung zwischen ihnen verändert, sagte er in einem Interview mit dem Branchenmagazin „Deadline“. „Er war es gewohnt, das letzte Wort zu haben, wenn es um die Richtung ging, in die Dinge gehen würden“, sagte der 57-Jährige. „Und für diesen Einblick musste er wissen, dass wir im Wesentlichen versuchten, sein Leben als Künstler, als Mann, als Vater, als Ehemann und als Bruder zu dokumentieren, während ihm die Zeit knapp wurde.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doku über Parkinsonerkrankung

Vater und Sohn drehten den überwiegend in Schwarz-Weiß gehaltenen Film, während Downey Sr. bereits stark unter den Auswirkungen seiner Parkinson-Erkrankung litt. „Ich glaube, ein wichtiger Moment war, als er sagte: ‚Ich denke, wir müssen uns der Sache stellen und Parkinson zu einer Figur in dieser Geschichte werden lassen‘“, erzählte Downey Jr.. Sein Vater starb im Juli 2021 im Alter von 85 Jahren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die sehr persönliche Doku sehe er als Teil einer Entwicklung innerhalb der Filmindustrie, sagte der Schauspieler: „Es gibt gerade eine Rückbesinnung auf das Anschauliche, Enthüllende, Persönliche - die Art von Dingen, von denen die meisten Publizisten sagen würden: ‚Ich habe meine ganze Karriere dafür gearbeitet, dass du das nicht tust.‘“ Für das Risiko seien sie mit phänomenalem Feedback belohnt worden.

Robert Downey Sr. wurde in den 60er Jahren als Regisseur von Underground-Filmen, darunter die Satire „Putney Swope“, bekannt. Aus seiner ersten Ehe mit der Schauspielerin Elsie Downey (1934–2014) hatte er zwei Kinder, Robert und Allyson Downey. Seit 1998 war er mit Rosemary Rogers-Downey verheiratet.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen