Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Rollstuhl hat mir das Leben gerettet“

Bein zertrümmert: Inklusionsaktivist Raul Krauthausen wird von Auto angefahren

Der Aktivist Raul Krauthausen.

Der Aktivist Raul Krauthausen ist nach einem Unfall auf einem Zebrastreifen im Krankenhaus. Er sei am Donnerstag von einem Auto angefahren worden, teilte der 41-Jährige am Freitag auf Instagram mit. „Mein Rollstuhl hat mir das Leben gerettet. Er hat dafür gesorgt, dass ich nicht umgekippt bin und ich dank Gurt nicht rausfiel“, erklärte er die Situation. Wo genau sich der Unfall ereignete, schrieb er nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Krauthausen wurde bei dem Unfall schwer am Bein verletzt. „Mein linkes Bein ist zertrümmert. Und das ist eigentlich auch das Schlimmste. Denn wenn du als Rollstuhlfahrer oder Rollstuhlfahrerin nicht mehr sitzen kannst, bleibt nur noch Liegen. Eine meiner schlechtesten Übungen. Ich hasse das“, schrieb er weiter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Unfallfahrer kooperiert

Gefreut habe er sich über die gute Versorgung direkt nach dem Unfall. Die Polizei, Feuerwehr und der Rettungsdienst seien schnell vor Ort gewesen. Sein Rollstuhl, der sich nun in einer Werkstatt befinde, wurde seinen Angaben zufolge mit einem Hubwagen abtransportiert. „Der Fahrer war die ganze Zeit dabei und kooperiert. Es war seine Verantwortung. Alle haben richtig gut reagiert“, schrieb der Aktivist. Auch das Team im Krankenhaus sei vorsichtig und professionell mit ihm umgegangen. Ob er schon wieder entlassen wurde, ließ Krauthausen am Freitag offen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 41-Jährige möchte sich nun erst mal für ein paar Tage eine Auszeit nehmen, um sich zu erholen. „Ich bin gut versorgt und habe nette Menschen um mich herum. Ich nutze die Zeit, um über die Prioritäten in meinem Leben nachzudenken“, schrieb er bei Instagram.

Raul Krauthausen: „Grüße gehen raus an alle Menschen in SUVs“

Am Donnerstagabend hatte sich Krauthausen bereits via Twitter zu dem Unfall geäußert. Dort schlug er noch einen schärferen Ton an. „Grüße gehen raus an alle Menschen in SUVs und Verkehrsministerinnen und Verkehrsminister dieses Landes“, schrieb er. Kurz darauf retweetete er eine Karikatur, die SUV kritisiert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Raul Krauthausen ist ein bekannter Aktivist für Inklusion und Menschen mit Behinderung und erhielt 2013 für sein soziales Engagement mit dem von ihm gegründeten Verein Sozialhelden das Bundesverdienstkreuz am Bande. Er selbst hat von Geburt an die Glasknochenkrankheit (Osteogenesis imperfecta).

RND/nis mit dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.