Für mehr als 9 Millionen Euro: Angelina Jolie verkauft Bild von Winston Churchill

"Tower of the Koutoubia Mosque" (Januar 1943): Dieses Gemälde hat den Rekordpreis eingebracht.

"Tower of the Koutoubia Mosque" (Januar 1943): Dieses Gemälde hat den Rekordpreis eingebracht.

London. Hollywoodstar Angelina Jolie hat ein vom früheren britischen Premierminister Winston Churchill gemaltes Bild bei einer Auktion in London für mehr als acht Millionen Pfund verkauft. Das Auktionshaus Christie’s, in dem das Gemälde namens „Tower of the Koutoubia Mosque“ („Turm der Koutoubia Moschee“) am Montagabend unter den Hammer kam, bezeichnete die 8,29 Millionen Pfund (umgerechnet rund 9,57 Millionen Euro) als Rekordpreis für ein Werk des Politikers. Zunächst hatte das Auktionshaus mit 1,5 bis 2,5 Millionen Pfund dafür gerechnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Gemälde gilt als einziges Werk Churchills, das dieser während des Zweiten Weltkriegs malte - nämlich im Jahr 1943 nach der Casablanca-Konferenz in Marokko, bei der sich Churchill mit dem damaligen US-Präsidenten Franklin Roosevelt traf. Der Brite soll das Bild an Roosevelt verschenkt haben, dessen Familie das Werk danach lange besaß. Wie die US-Schauspielerin Jolie in den Besitz des Werkes gekommen war, blieb unklar.

Churchill galt als leidenschaftlicher Künstler

Churchill (1874-1965), der während des Zweiten Weltkriegs und dann noch einmal in den 50er-Jahren Großbritannien regierte, galt neben seiner politischen Karriere als leidenschaftlicher Künstler, der zu seinen Lebzeiten Hunderte Bilder malte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen