Berlin-Lichterfelde

Rassistischer Übergriff in Berlin: 56‑jährige Frau verletzt

Fahrgäste stehen in einem Bus.

Der Staatsschutz ermittelt gegen die Täterin.

Eine 56‑Jährige ist während einer Busfahrt in Berlin-Lichterfelde rassistisch beleidigt und verletzt worden. Der polizeiliche Staatsschutz ermittele wegen Beleidigung und Körperverletzung gegen eine 57‑Jährige, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Frau soll in der Linie 85 am Dienstagabend zunächst die Tochter der 56‑Jährigen rassistisch beleidigt haben, als sich diese auf einen der wenigen freien Plätze setzen wollte und deshalb die Frau bat, ihre Tasche wegzunehmen. Die 17‑Jährige verzichtete deshalb darauf, sich hinzusetzen. Stattdessen setzte sich ihre Mutter – und wurde unvermittelt in den Bauch geschlagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Danach soll die Beschuldigte aufgestanden und sich zur vorderen Tür begeben haben. Dabei soll sie noch eine 72‑Jährige attackiert haben, indem sie ihr an den Haaren zog und zweimal mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Der Busfahrer alarmierte die Polizei, die die Namen von Beteiligten und Zeugen notierte und die mutmaßliche Täterin belehrte.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen