Eine „beispiellose“ Tragödie

War es ein Wal-Angriff? Fünf Tote bei Bootsunglück in Neuseeland

10.09.2022, Neuseeland, Kaikoura: Eine Luftaufnahme eines Videos zeigt zwei Rettungsboote neben einem gekenterten Boot am Samstag, 10. September 2022, vor Kaikoura auf Neuseeland. Fünf Menschen starben, nachdem das kleine Charterboot, auf dem sie sich befanden, nach Angaben der Behörden gekentert war, was möglicherweise auf einen Zusammenstoß mit einem Wal zurückzuführen ist. Sechs weitere Personen an Bord des Bootes konnten gerettet werden. (TVNZ via AP) Foto: Uncredited/TVNZ via AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

10.09.2022, Neuseeland, Kaikoura: Eine Luftaufnahme eines Videos zeigt zwei Rettungsboote neben einem gekenterten Boot am Samstag, 10. September 2022, vor Kaikoura auf Neuseeland. Fünf Menschen starben, nachdem das kleine Charterboot, auf dem sie sich befanden, nach Angaben der Behörden gekentert war, was möglicherweise auf einen Zusammenstoß mit einem Wal zurückzuführen ist. Sechs weitere Personen an Bord des Bootes konnten gerettet werden. (TVNZ via AP) Foto: Uncredited/TVNZ via AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Wellington. Bei einem Bootsunglück vor der Südinsel Neuseelands sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Der Bürgermeister des Ortes Kaikoura, Craig Mackle, erklärte, das Boot sei am Samstag möglicherweise mit einem Wal kollidiert. Die Meeressäuger seien in dem Gebiet heimisch, zudem sei die See zum Zeitpunkt des Unglücks völlig ruhig gewesen, zitierte ihn die Zeitung „New Zealand Herald“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Möglicher Walangriff: Fünf Tote bei Bootsunfall in Neuseeland

Ein Fischerboot mit insgesamt 11 Personen an Bord war am Samstag vor der Küste von Kaikoura gekentert. Der Bürgermeister des Ortes hat einen Verdacht.

Die Polizei wollte diese Angaben noch nicht bestätigen, betonte aber, das Boot müsse mit irgendetwas zusammengeprallt sein. Sie wollte zunächst Zeugen befragen. Sechs Insassen überlebten das Unglück.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gruppe soll auf einer Vogel-Exkursion gewesen und aus allen Teilen Neuseelands zum „Birdwatching“ angereist sein. Die Einsatzkräfte sprachen von einer „beispiellosen“ Tragödie. Das Charterboot ist am Morgen (Ortszeit) gekentert. Polizeitaucher fanden später die Toten, die noch in dem umgekippten Boot waren.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken