Zwei Verletzte

Mann schießt in Köln mit als Kugelschreiber getarnter Waffe auf Obdachlose

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Köln. Am Kölner Hauptbahnhof soll ein Mann mit einem sogenannten Schießkugelschreiber auf mindestens drei obdachlose Männer geschossen und zwei von ihnen verletzt haben. Der mutmaßlich psychisch kranke 61-Jährige sei unmittelbar nach dem Vorfall am Mittwochabend festgenommen worden und die als Kugelschreiber getarnte Tatwaffe sowie ein Messer seien beschlagnahmt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag gemeinsam mit. Ein 34-Jähriger kam demnach in Folge des Angriffs mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus, sein 40 Jahre alter Begleiter wurde leicht an der Hand verletzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu den Hintergründen und weiteren Einzelheiten äußerten die Ermittler sich nicht. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Weil gegen den 34 Jahre alten Verletzten ein Haftbefehl vorlag, wurde auch er festgenommen.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen