Golfballgroße Hagelkörner und Überschwemmungen – erneut heftige Unwetter in Bayern

Riesige Hagelkörner richteten in Bayern großen Schaden an. (Archivbild)

Riesige Hagelkörner richteten in Bayern großen Schaden an. (Archivbild)

Auch in der Nacht zu Dienstag (22. Juni) hat es in einigen Teilen Deutschlands wieder heftige Unwetter gegeben. Vor allem die Regionen in Ober- und Niederbayern waren von der extremen Wetterlage betroffen. Unter Starkregen und Sturm mischten sich dort im Landkreis Weilheim-Schongau golfballgroße Hagelkörner, wie das „Oberbayerische Volksblatt“ (OVB) berichtete.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die bis zu sechs Zentimeter großen Hagelkörner richteten schwere Schäden an ungeschützten Fahrzeugen an und zerstörten zum Teil ganze Front- und Heckscheiben. Außerdem verstopften sie Gullideckel und verhinderten so den Wasserabfluss. Viele Straßen und Keller wurden aufgrund des Starkregens überschwemmt.

Heftige Unwetter mit riesigen Hagelkörnern in Oberbayern

Im benachbarten Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen beschädigten ebenfalls faustgroße Hagelkörner Autos schwer und ließen Fensterscheiben bersten, wie die Polizei mitteilte. Wegen des Starkregens kam es demnach zu Überschwemmungen auf Straßen und überfluteten Kellern. Der Deutsche Wetterdienst warnte auch für Dienstagnachmittag und Abend vor weiteren Gewittern und möglichen Unwettern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unwetter legt Bahnverbindungen in München lahm

In der bayerischen Hauptstadt musste die S-Bahn aufgrund der starken Unwetter auf einigen Strecken ihren Betrieb einstellen. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) berichtete, mussten Fahrgäste am späten Montagabend mit Ausfällen und starken Verspätungen rechnen. Grund sei eine Oberleitungsstörung gewesen. Die Deutsche Bahn habe daraufhin einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Auch die Münchner Verkehrsgesellschaft meldete „erhebliche Behinderungen“ im Stadtbahnverkehr.

Weitere Unwetter in Rheinland-Pfalz und Saarland möglich

Der Deutsche Wetterdienst warnte auch am Dienstag vor weiteren Unwettern. Im Tagesverlauf zieht von Südwesten her Regen auf, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. In Rheinland-Pfalz und im Saarland seien dann teilweise kräftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen möglich. Auch in Hessen und Bayern sind zum Abend hin weiterhin heftige Regenfälle möglich. In der Nacht zu Mittwoch ist in den südlicheren Teilen Deutschlands auch weiterhin mit Unwettern zu rechnen.

RND/dpa/al

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken