Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
18°/ 14° Regenschauer
Thema Jens Spahn

Jens Spahn

Anzeige

Alle Artikel zu Jens Spahn

Ende November könnte die epidemische Lage nationaler Tragweite auslaufen. Bundesgesundheitsminister Spahn Corona-Schutzmaßnahmen auf Landesebene dann trotzdem weiter für nötig. Den Ampel-Parteien macht er konkrete Vorschläge.

15:52 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat mit seinem Vorschlag zum Ende des Corona-Notstands eine bundesweite Debatte ausgelöst. In den Bundesländern sorgte der Vorstoß für verhaltene und mahnende Stimmen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil etwa warnte: „Wir haben immer noch schwierige Monate vor uns.“

11:10 Uhr

Corona sei zu einer „Pandemie der Ungeimpften“ geworden, betont die Politik gern. Nun gerät diese Formulierung in die Kritik. Denn aktuelle Zahlen zeigen: Geimpfte haben auch weiterhin einen Anteil am Infektionsgeschehen und der Belegung der Krankenhäuser.

11:51 Uhr

Deutschland diskutiert über das Ende der „epidemischen Lage nationaler Tragweite“. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich für ein Auslaufen der Corona-Notlage Ende November ausgesprochen. Doch welche Auswirkungen hätte das, und welche Alternativen gibt es?

11:57 Uhr

Ende November wird die pandemische Lage in Deutschland wohl auslaufen. Die Gesundheitsminister betonen: Vorbei ist die Pandemie damit nicht. Universitäts­professor Michael Hallek kritisiert Jens Spahn scharf und sagt: Es sei nicht an der Zeit, „den großen Freiheitstag auszurufen“.

06:36 Uhr

Deutsche Kommunen haben den Vorschlag, die „epidemische Lage“ auslaufen zu lassen, begrüßt. Vertreter der Bundesländer zeigen sich jedoch weiterhin skeptisch. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte zuletzt gefordert, die Corona-Notlage zu beenden.

08:56 Uhr

Nach eineinhalb Jahren soll der bundesweite Corona-Ausnahmezustand in Deutschland beendet werden, findet Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn. Damit hat er eine breite Debatte ausgelöst. Ärzte- und Klinikvertreter begrüßen das Vorhaben, Karl Lauterbach spricht sich dagegen aus.

19.10.2021

Aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts geht derzeit nicht klar hervor, wie sich der Anteil der Impfdurchbrüche verändert. Das Bundesgesundheitsministerium verweist auf eine Umstellung in der Methodik und spricht von einem „rein statistischen Effekt“. Sahra Wagenknecht hält die Ungereimtheiten für einen „Skandal“.

19.10.2021

Die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Immunologie sieht die Erwägungen zum Auslaufen der „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ in der Corona-Pandemie kritisch. Die Immunologin befürchtet ein „falsches Signal an alle, die mit der Impfung zögern“. Auch weitere Experten mahnen zur Vorsicht.

19.10.2021

Am Montagabend war bekannt geworden, dass die pandemische Lage zum 25. November auslaufen soll. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft begrüßt diesen Schritt. Dies sei nachzuvollziehen und unproblematisch, so Vorstandsvorsitzender Gaß.

19.10.2021

CSU-Staatskanzleichef Florian Herrmann hat sich skeptisch zum Plan von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geäußert, die epidemische Lage auslaufen zu lassen. Bayern wolle einen Kurs der Vorsicht und Umsicht verfolgen, sagte Herrmann nach einer Kabinettssitzung in München. Man müsse sich vor Augen halten, ob man die Konsequenzen wolle.

19.10.2021

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich gegen ein Ende der „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ im November ausgesprochen. Bundesgesundheits­minister Jens Spahn brachte das Ende der Corona-Notlage am Montag ins Spiel. Für Lauterbach kommt ein „Freedom Day“ vor dem Winter jedoch zu früh.

19.10.2021
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10