Menü
Anmelden
Wetter wolkig
17°/ 4° wolkig
Thema Anschlag Berliner Weihnachtsmarkt

Anschlag Berliner Weihnachtsmarkt

Alle Artikel zu Anschlag Berliner Weihnachtsmarkt

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann verlangt mehr Druck auf Staaten, die Abschiebungen aus Deutschland erschweren, weil sie nur zögerlich oder gar keine Ausweispapiere zur Verfügung stellen. Sanktionen dürften dabei nicht als Druckmittel ausgeschlossen werden, so Oppermann.

09.01.2017

Der (Geheim-)Prozess gegen Safia S. (16) geht auf die Zielgerade. Nach NP-Informationen wollen die Richter des Staatsschutzsenats in Celle Ende Januar das Urteil gegen die mutmaßliche islamistische Terroristin wegen des Messer-Anschlags auf einen Bundespolizisten verkünden.

07.01.2017

Neues im Fall des erschossenen Berliner Attentäters Anis Amri: Nach Recherchen des ZDF soll der Tunesier auch mehrfach in der Schweiz gewesen sein.

06.01.2017

Brandenburgs Landeskriminalamt erhielt Mitte Februar 2016 vom Berliner LKA eine seltsame Warnung: Ein Mann aus Falkensee solle sich vorsehen, bei ihm solle eingebrochen werden. Als die Brandenburger das potenzielle Opfer warnen, taucht ein Name auf: Anis Amri.

05.01.2017

Attentäter Anis Amri konnte sich trotz Überwachung unter 14 Namen quer durch Deutschland bewegen und einen Terroranschlag begehen. NRW-Innenminister Jäger sieht kein Versagen der Behörden, fordert aber Konsequenzen.

05.01.2017

In Deutschland gibt es rund 500 sogenannte islamistische Gefährder, aber nicht alle werden als gleich gefährlich angesehen. Anis Amri galt zum Beispiel nur als Gefährder der Stufe 5, das Anschlagsrisiko wurde als „eher unwahrscheinlich“ eingestuft. Ein Fehler, wie sich herausstellte.

05.01.2017

Der Terroranschlag von Berlin wirft weiter viele Fragen auf. Die Ermittlungen konzentrieren sich vor allem auf die Suche nach möglichen Mitwissern oder Helfern des tunesischen Attentäters Anis Amri. Einer von ihnen soll inzwischen als „Gefährder“ eingestuft worden sein. Die Polizei hatte ihn früher schon einmal festgenommen.

05.01.2017

Die Bundesanwaltschaft hält den 24 Jahre alten Tunesier Anis Amri für den Täter des Lastwagen-Anschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt vom 19. Dezember, bei dem zwölf Menschen ums Leben kamen. Gegen einen Bekannten Amris ist Haftbefehl wegen des Verdachts auf Leistungsbetrug erlassen worden.

04.01.2017

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, bekräftigt mit Blick auf den Fall des mutmaßlichen Berlin-Attentäters Anis Amri seine Forderung, das Grundgesetz zu ändern. „Wir brauchen dringend einen neu geregelten Informationsaustausch zwischen Verfassungsschutzbehörden und Polizei.“

04.01.2017

Ein weiteres Indiz spricht dafür, dass Anis Amri der Attentäter von Berlin war: Die Waffe, mit der der Tunesier auf Polizisten bei Mailand schoss, ist dieselbe, mit der beim Anschlag auf den Weihnachtsmarkt der polnische Lkw-Fahrer getötet wurde.

04.01.2017

Für sein Sicherheitskonzept muss Thomas de Maizière viel Kritik einstecken. Doch der Bundesinnenminister hält an seinen Plänen fest – und bekommt Unterstützung von Unionsfraktionschef Volker Kauder sowie dem Bund Deutscher Kriminalbeamter.

04.01.2017

Zwei Wochen nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt mit zwölf Toten haben die Ermittler zwei Kontaktmänner des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri ins Visier genommen.

03.01.2017
1 ... 11 12 13 14 15 16