Wedemark

Eintritt zu Spaß und Fachsimpelei ist frei

Das Modell aus vier ineinander greifenden Kugeln wird auf der Ausstellung zu sehen sein - ein Mini-Beispiel für das, was konstruktiv möglich ist und Spaß macht.

Das Modell aus vier ineinander greifenden Kugeln wird auf der Ausstellung zu sehen sein - ein Mini-Beispiel für das, was konstruktiv möglich ist und Spaß macht.

Mellendorf. Es ist ein Highlight der Spielzeugwelt und eines technischen Hobbykosmos, das sich niemand entgehen lassen sollte: Am Sonnabend, 28. April, zeigen in Mellendorf 30 Aussteller aus Deutschland und den Niederlanden, wozu Roboter, Flipper und komplexe Kugelbahnen aus Fischertechnik-Konstruktionen imstande sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Ausstellung im Forum des Schulzentrums ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt zur Schau und Fachsimpelei mit den Fanatikern dieses Modellbaus ist frei. Die Ausstellung versetzt das Zentrum des seit über 50 Jahren beliebten Spielzeugs aus dem Schwarzwald bereits zum zweiten Mal in die Wedemark, wie die Veranstalter um Ralf Geerken aus Negenborn betonen. Träger der Modellausstellung „fischertechnik Nordconvention“ ist der Förderverein des Richard-Brandt-Heimatmuseums Wedemark in Kooperation mit dem Verein ftc Modellbau.

Die Aussteller präsentieren dem Publikum in der „IdeA“ - Ideenausstellung - weit über 100 Modelle. Die Exponate setzen die Themenbereiche Robotik, 3D-Druck, Phantasiemodelle, Physik, Statik, Mechanik, technische Zeitgeschichte, Funktionsmodellbau, Kugelbahnen und viele weitere Gebiete in Szene. Als Highlights in Fischertechnik-Konstruktionen kündigen die Veranstalter an: den 2,50 Meter hohen Wiener Prater, eine 3,50 Meter hohe Bockwindmühle, eine fast echt wirkende Mondrakete inklusive Landefähre, einen 3D-Drucker, einen naturgetreuen Flipper, wie man ihn aus Spielhallen kennt. Auch auf eine Autorennstrecke, auf der zwei Bluetooth gesteuerte Autos gegeneinander antreten können, dürfen Besucher jeden Alters gespannt sein. Es gibt eine mechanische Weltzeituhr zu bewundern, etliche platonische, polyedrische Körper, zum Beispiel Ikosaeder (Zwanzigflächner), Dodekaeder (Zwölfflächner) oder Oktaeder (Achtflächner) – wohlgemerkt aus Fischertechnik gebaut.

Für einen Spaß-Weltrekordversuch im Balancieren eines  Flugzeugkarussells in knapp fünf Metern Höhe sind vier öffentliche Versuche angesetzt: um 11.30 Uhr, 13 Uhr, 14.30 Uhr und 16 Uhr. In einer Bastelecke können Kinder selbst etwas ausprobieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Förderverein des Heimatmuseums in Bissendorf sorgt für ein Kuchenbüfett und belegte Brötchen, Kaltgetränke, Kaffee und Tee. Gegen eine Spende darf sich jeder davon bedienen.

Immer noch können sich kurzfristig Aussteller anmelden bei Ralf Geerken unter (0170) 3233032 oder per E-Mail unter ralf_geerken@yahoo.de

Mehr aus Wedemark

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken