Sehnde

26 Nähmaschinen für Afrika

DGB-Senior Manfred Müller (links) und Stefan Schaperjahn vom Verein Arbeit und Dritte Welt verladen die Nähmaschinen.

DGB-Senior Manfred Müller (links) und Stefan Schaperjahn vom Verein Arbeit und Dritte Welt verladen die Nähmaschinen.

Sehnde. Liegt es an der Vorweihnachtszeit? Mit ihrer jüngsten Sammlung haben die Sehnder Gewerkschaftssenioren des DGB den Vogel abgeschossen. Sage und schreibe 26 Nähmaschinen haben Bürger nicht nur aus Sehnde den nimmermüden Sammlern überlassen. „Die kamen auch aus Lehrte und Burgdorf, eigentlich aus dem gesamten Altkreis“, sagt Manfred Müller, der mit seinen Mitstreitern schon seit Jahren derlei Geräte und Werkzeug in einer Scheune an der Nordstraße sammelt. Unter den guten Stücken waren Koffer- und Schranknähmaschinen, teils Stücke aus alten Zeiten und aus Gusseisen. Und sogar eine Strickmaschine war dabei. Diese werden nun von Langzeitarbeitslosen des Vereins Arbeit und Dritte Welt in Hildesheim aufgearbeitet und vor allem nach Afrika verschickt. „In Eritrea kann eine Tretnähmaschine eine ganze Familie ernähren“, verdeutlicht Müller den Wert der sonst womöglich auf dem Sperrmüll gelandeten Stücke. Als letzte Sammlung sollen Ende des Jahres Gartengeräte verschickt werden. Wer solche übrig hat, kann Manfred Müller unter Telefon (05138) 9748 informieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Oliver Kühn

Mehr aus Sehnde

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen