Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Heiß und stressig: Feuerwehr übt im Firetruck in Laatzen

Heiß und anstrengende: Der Trainer und Rethener Ortsbrandmeister Yannick Diekmann braucht nach dem dritten Durchgang Frischluft.
01 / 11

Heiß und anstrengende: Der Trainer und Rethener Ortsbrandmeister Yannick Diekmann braucht nach dem dritten Durchgang Frischluft.

Simulierter Kellerbrand: Um den Parcours der Übungseinheit entsprechend betreten zu können, müssen die Feuerwehrleute zuvor mit ihrer 25 Kilogramm schweren Ausrüstung auf das Dach des Firetrucks steigen.
02 / 11

Simulierter Kellerbrand: Um den Parcours der Übungseinheit entsprechend betreten zu können, müssen die Feuerwehrleute zuvor mit ihrer 25 Kilogramm schweren Ausrüstung auf das Dach des Firetrucks steigen.

Simulierter Kellerbrand .Schon beim Einstieg in den Übungsparcours, bei der Wendeltreppe, galt es das erste Feuer zu löschen.
03 / 11

Simulierter Kellerbrand .Schon beim Einstieg in den Übungsparcours, bei der Wendeltreppe, galt es das erste Feuer zu löschen.

Gespenstische Erscheinung: Ein Feuerwehrmann in voller Schutzmontur geht einige Schritte durch den noch etwas vernebelten Parcours.
04 / 11

Gespenstische Erscheinung: Ein Feuerwehrmann in voller Schutzmontur geht einige Schritte durch den noch etwas vernebelten Parcours.

Weiterlesen nach der Anzeige
Schaltpult für die Heißausbildung: Von dem Kontrollraum aus und mit Blick auf die Feuerwehrleute werden die verschiedenen Brände im Inneren des Firetruck simuliert.
05 / 11

Schaltpult für die Heißausbildung: Von dem Kontrollraum aus und mit Blick auf die Feuerwehrleute werden die verschiedenen Brände im Inneren des Firetruck simuliert.

Brandparcours: Nach dem simulierten Kellerbrand und den in Flammen stehenden Gasflaschen müssen sich die Helfer noch mit einer sogenannten heißen Tür und einen simulierten Küchenbrand auseinandesetzen.
06 / 11

Brandparcours: Nach dem simulierten Kellerbrand und den in Flammen stehenden Gasflaschen müssen sich die Helfer noch mit einer sogenannten heißen Tür und einen simulierten Küchenbrand auseinandesetzen.

Penible Vorbereitung: Die Feuerwehrleute legen Atemschutzgeräte gegenseitig an - unter dem prüfenden Blick ihres Trainers.
07 / 11

Penible Vorbereitung: Die Feuerwehrleute legen Atemschutzgeräte gegenseitig an - unter dem prüfenden Blick ihres Trainers.

Flüssigkeitsverlust von ein bis zwei Litern: Der Leiter der DRK Bereitschaft Laatzen Holger Bartram und sein Team behielt die Feuerwehrleute vor und nach den Übungseinheiten im Blick. Eingreifen mussten sie kaum, zumeist reichte es, Wasser anzubieten.
08 / 11

Flüssigkeitsverlust von ein bis zwei Litern: Der Leiter der DRK Bereitschaft Laatzen Holger Bartram und sein Team behielt die Feuerwehrleute vor und nach den Übungseinheiten im Blick. Eingreifen mussten sie kaum, zumeist reichte es, Wasser anzubieten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Reaktionsvermögen und Entscheidungsfähigkeit unter Stress: Die zwei im Feuer stehenden Gasflaschen sollen die Helfer erst mit Wasser herunterkühlen und dann die Hähne zudrehen.
09 / 11

Reaktionsvermögen und Entscheidungsfähigkeit unter Stress: Die zwei im Feuer stehenden Gasflaschen sollen die Helfer erst mit Wasser herunterkühlen und dann die Hähne zudrehen.

Unscheinbares Äußeres: In dem Auflieger des Sattelschleppers ist ein 42 Quadratmeter großer Parcours für die sogenannte Heißausbildung der Feuerwehr mit verschiedenen Brandszenarien aufgebaut.
10 / 11

Unscheinbares Äußeres: In dem Auflieger des Sattelschleppers ist ein 42 Quadratmeter großer Parcours für die sogenannte Heißausbildung der Feuerwehr mit verschiedenen Brandszenarien aufgebaut.

 
Anzeige

Update

Podcast