Der TOPNEWS-Letter

Hannover feiert Halloween

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

für die einen ist es reiner Kommerz, für die anderen ein Spaß mit Kürbissen und Kostümen: Halloween. In meiner Kindheit, lang ists her, sind wir zum Martinssingen im November durch das Dorf gezogen und haben an jeder Haustür Matten Matten Meeren gesungen, um am Abend mit einem vollen Beutel Süßes nach Hause zu kommen.

Statt dem traditionellen „Trick and Treat“, wo die Kinder in den USA durch die Nachbarschaft laufen und kostümiert nach Süßigkeiten fragen, erfreuen sich auch viele Erwachsene in Deutschland zu Halloween an schaurigen Kostümen und Partys, dem Schnitzen von Kürbisfratzen und gruseligen Horrorfilmen. „Die Menschen schaffen sich eine Inszenierung, um der Realität ein Stück weit entfliehen zu können“, erklärt Marc Ziegenbein, ärztlicher Direktor des Klinikums Wahrendorff und Facharzt für Psychotherapie. Zudem belohne unser Hirn uns nach gemeisterten Schreckmomenten mit Glückshormonen. „Es ist ein Rendezvous mit der Angst, nach dem wir uns besser fühlen.“

Sogar die Tiere im Zoo Hannover haben in diesem Jahr wieder kunstvolle Kürbisse bekommen, die mit Leckereien gefühlt waren - eine Beschäftigung für Eisbär, Erdmännchen und Elefanten.

Dabei sei an dieser Stelle allerdings auch angemerkt, dass wir in Niedersachsen am Montag nicht frei haben, weil Halloween ist - sondern Reformationstag. Dieser hat in den vergangenen Jahren allerdings deutlich an Bedeutung verloren, daran hat auch die Einführung als gesetzlicher Feiertag nichts geändert.

Der Kürbis zu Halloween hat Tradition.

Der Kürbis zu Halloween hat Tradition.

Die Topnews aus Hannover und Welt

 

Das Zitat des Tages

Dadurch wird bei leeren Vorstellungen direkt die Technik abgeschaltet.

Hans-Joachim Flebbe

Inhaber der Astor-Kinogruppe zu Kinos streichen Spätvorstellungen

den Artikel dazu finden Sie hier

 

Der Tipp des Abends

Die Sehenswürdigkeiten von Hannover im Dunkeln erkunden? Das geht! Bei der sogenannten Flashlight Tour (Erwachsene 13 Euro) werden die Highlights entlang des Roten Fadens per Taschenlampe erkundet, dazu gibt es spannende Geschichten. Beginn ist um 19 Uhr am Trammplatz vor dem Neuen Rathaus. Die Tour dauert zwei Stunden. Die Taschenlampe wird vom Guide gestellt.

Bis dahin!

Katharina Klehm

Redakteurin

Mehr lesen mit dem +

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel bieten wir ausschließlich unseren NP+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein NP+? Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews.

Starten Sie hier ein kostenloses Probeabo

Abonnieren Sie auch

Neues aus Hannovers Gastro-Szene: Die Neuigkeiten rund um Hannovers Gastronomie-Szene alle zwei Wochen donnerstags in Ihrem Postfach. Hier kostenlos abonnieren

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken