Der TOPNEWS-Letter

Das Altern ist teuer

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

viele Menschen arbeiten 35, 40 oder sogar mehr Jahre und dann wird das Geld als Rentner hier und da trotzdem knapp - oder reicht vorne und hinten nicht mehr. Wer zusätzlich nicht mehr zu Hause wohnen kann und auf ein Pflegeheim angewiesen ist, wird schnell feststellen, wie flüchtig Geld sein kann. Neben den steigenden Energiepreisen und hoher Inflation kommt in diesem Fall auch die tarifliche Bezahlung der Pflegekräfte zu tragen. Denn wo das Geld dafür herkommen soll, ist bisher noch nicht abschließend geklärt - solange werden die Mehrkosten bei den Heimbewohnern und deren Angehörigen liegen.

Immer mehr ältere Menschen sind laut Statistischem Bundesamt von Armut gefährdet. Allein in den Jahren 2018 bis 2021 stieg die sogenannte Armutsgefährdungsquote bei den Über-65-Jährigen von 14,7 Prozent auf 17,4 Prozent. Bei diesem Wert dürfte es nicht bleiben.

Ulla Jaster aus Hannover lebt mit ihren 96 Jahren im Pflegeheim. Dass sie zu ihrer Rente als ehemalige Chefsekretärin keine Sozialhilfe beantragen muss, hat sie nur ihrer Tochter zu verdanken, die monatlich Geld vom eigenen Gehalt abknapst. Eine kleiner Einblick wie teuer das Altern ist? Die Gesamtkosten von knapp 4153 Euro monatlich für das Zimmer inklusive Essen, 24-Stunden-Pflege und Betreuungsleistungen des Heimes sind innerhalb von drei Jahren um mehr als 700 Euro monatlich gestiegen. 2700 Euro fallen bisher als Eigenanteil an, den Ulla Jaster an die Pflegeeinrichtung leisten muss - mit einer Rente und Witwenrente von zusammen knapp 2400 Euro. „Im Jahr 2019 waren es noch 3447 Euro Gesamtkosten“, berichtet Tochter Birgit Jaster, und fürchtet demnächst einen weiteren Anstieg des Eigenanteils, für den sie aufkommen muss.

Wo soll das noch hinführen?

 

Die Topnews aus Hannover und Welt

 

Das Zitat des Tages

Nach unseren Berechnungen kann das Gasleck acht Monaten der CO₂-Emissionen von Dänemark entsprechen.

Mads Flarup Christensen

Chef von Greenpeace Nordics

den Artikel dazu finden Sie hier

 

Der Tipp des Abends

Seine Tour musste er mehrmals verschieben, heute Abend spielt Clueso auch wieder in Hannover - mit neuer Musik im Gepäck. Die Single „Sag mir was du willst“ bündelt alle klassischen Clueso-Tugenden – und ist gleichzeitig ein Aufbruch zu neuen Ufern. Das Konzert in der Swiss-Life-Hall startet um 20 Uhr, Tickets gibt es noch im NP-Ticketshop für 49, 75 Euro.

Bis dahin!

Katharina Klehm

Redakteurin

 

Mehr lesen mit dem +

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel bieten wir ausschließlich unseren NP+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein NP+? Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews.

Starten Sie hier ein kostenloses Probeabo

Abonnieren Sie auch

Neues aus Hannovers Gastro-Szene: Die Neuigkeiten rund um Hannovers Gastronomie-Szene alle zwei Wochen donnerstags in Ihrem Postfach. Hier kostenlos abonnieren

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken