Der TOPNEWS-Letter

50.000 Unterschriften für mehr Lehrerinnen und Lehrer

In Greifswalder Klassenzimmern sollen Schüler trotz Energiekrise nicht frieren (Symbolbild).

Unterrichtsausfall: Eltern sind empört.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Eltern mit schulpflichtigen Kindern werden es kennen: Unterrichtsausfälle sind vor allem an weiterführenden Schulen keine Seltenheit mehr. Nun ist es ehrenwert, dass die Stundenplanerinnen und Stundenplaner - die für die personelle Ausstattung der Schulen nicht verantwortlich sind - an den Schulen versuchen, die größten Katastrophen zu verhindern. Das endet meist darin, dass zumindest die Kinder bis zur zehnten Klasse vier Stunden pro Tag haben. Danach gibt es Beispiele, in denen den Dämme brechen. Da gibt es Schülerinnen und Schüler in elften Klassen, die auch mal 23 oder gar nur 19 von 31 Unterrichtsstunden in einer Woche haben. Einigen Kindern mag das ganz gelegen kommen, ihren Eltern aber sicher nicht.

50.000 Postkarten von gut 50 Schulen landesweit haben Elternvertreter heute nun mit Lastenrädern transportiert und gebündelt vor dem Kultusministerium in Hannover an Kultus-Staatssekretärin Gaby Willamowius übergeben. Mit der Aktion protestieren Eltern und Schüler gegen den Lehrkräftemangel und die schlechte Unterrichtsversorgung in Niedersachsen. Ein starkes Zeichen, dass es so nicht weitergehen kann! Und eine Erinnerung daran, dass in diesem Bereich die Schulpolitik versagt hat. Dass Lehrer fehlen werden, ist seit vielen Jahren bekannt. Es wurde aber vom Kultusministerium nicht genug dagegen getan. Das ist die Realität. Kultus-Staatssekretärin Willamowius verteidigt sich: „Das Land unternimmt viel, um die Schulen auskömmlich auszustatten.“ Seit Beginn der Legislaturperiode seien mehr als 3000 Lehrkräfte zusätzlich eingestellt worden.

Es reicht aber offensichtlich nicht. Aber es ist nie zu spät, noch mehr zur Beseitigung der Probleme zu tun.

Keine Schule: Wegen des Lehrermangels befürchten Elternvertreter und Bildungsexperten auch im neuen Schuljahr wieder Stundenkürzungen und Unterrichtsausfall.

Keine Schule: Wegen des Lehrermangels befürchten Elternvertreter und Bildungsexperten auch im neuen Schuljahr wieder Stundenkürzungen und Unterrichtsausfall.

 

Die Topnews aus Hannover und Welt

 

Das Zitat des Tages

Erstens, es gibt keine unspielbare Musik. Und zweitens: Ich mag meinen Beruf.

Igor Levit

Pianist

den Artikel dazu finden Sie hier

 

Der Tipp des Abends

Wenn Sie richtig etwas zu lachen haben wollen, gehen Sie doch zur Komischen Nacht in Hannover. Lustiges mit Alicja Heldt, Bätz, Johnny Armstrong, Kristina Bogansky, Manuel Wolff und Peter Löhmann gibt es ab 19.30 Uhr (Einlass 18 Uhr) im Brauhaus Ernst August, (Schmiedestr. 13), Café & Bar Celona (Knochenhauerstr. 42), Finca & Bar Celona (Garbsener Landstr. 25), Marlene (Prinzenstr. 10), Orange Club Lounge (Osterstr. 42) und im Restaurant Famoos (Peiner Str. 100). An jedem Ort treten fünf Künstlerinnen und Künstler für jeweils 20 Minuten auf - Sie können sich also eine Karte (ab 26,10 Euro) in ihrem Lieblingslokal kaufen und dort verschiedene Comedy-Auftritte erleben.

Bleiben Sie dran!

Sönke Lill

Chef vom Dienst

 

Mehr lesen mit dem +

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel bieten wir ausschließlich unseren NP+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein NP+? Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews.

Starten Sie hier ein kostenloses Probeabo

Abonnieren Sie auch

Neues aus Hannovers Gastro-Szene: Die Neuigkeiten rund um Hannovers Gastronomie-Szene alle zwei Wochen donnerstags in Ihrem Postfach. Hier kostenlos abonnieren

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken