Gesundheitsministerin

Jetzt im Livestream: Niedersachsen stellt Corona-Fahrplan für den Herbst vor

Stellt Niedersachsens Corona-Fahrplan für Herbst und Winter vor: Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD).

Stellt Niedersachsens Corona-Fahrplan für Herbst und Winter vor: Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD).

Hannover. Die niedersächsische Landesregierung stellt heute ab 13.30 Uhr ihre Strategie für den dritten Pandemie-Herbst und -Winter vor. Nach dem Abflachen der Sommerwelle gebe es derzeit ein gewisses „Grundrauschen“ bei den Infektionen und eine vergleichsweise unkritische Situation in den Krankenhäusern, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens der dpa. Alle Expertinnen und Experten seien sich aber weitgehend einig, dass in den kommenden Wochen und Monaten die Infektionszahlen wieder steigen werden. „Wie schwer diese Welle jedoch ausfallen wird, ist heute noch nicht absehbar“, sagte die SPD-Politikerin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Niedersachsen wird mit unserem Fahrplan auf alle Szenarien vorbereitet sein“, kündigte Behrens an. Insgesamt blicke sie optimistisch auf den Herbst. Hintergrund sei die hohe Grundimmunität in der Bevölkerung dank der hohen Impfquote, die Verfügbarkeit angepasster Impfstoffe und wirksamer Medikamente sowie die weiterhin vorherrschende, vergleichsweise milde Omikron-Variante BA.5.

Der NDR-Livestream

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das neue Infektionsschutzgesetz hatte am Freitag den Bundesrat passiert. Zu den zentralen Bestimmungen, die vom 1. Oktober bis 7. April 2023 gelten werden, zählt eine bundesweite Maskenpflicht in Fernzügen, Kliniken und Arztpraxen. In Flugzeugen soll diese Pflicht entfallen. Die Länder können auch in Restaurants und anderen Innenräumen wieder das Tragen von Masken vorgeben. Lockdowns, Betriebs- oder Schulschließungen soll es aber nicht mehr geben.

Möglicherweise werde Niedersachsen mit den derzeit geltenden Basisschutzmaßnahmen auskommen, hatte Behrens am 8. September gesagt. In der vergangenen Woche waren die Corona-Infektionszahlen zwischen Harz und Nordsee wieder leicht gestiegen, sie sind aber weiterhin auf vergleichsweise niedrigem Niveau.

Von RND/lni/r

Mehr aus Niedersachsen & der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen