Harburg

Kohlenmonoxidvergiftung: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Einsatzkräfte der Feuerwehr in Schutzkleidung.

Einsatzkräfte der Feuerwehr in Schutzkleidung.

Buchholz (dpa/lni). Wegen des Verdachts auf eine Kohlenmonoxidvergiftung sind zehn Bewohner einer Reihenhaussiedlung sowie zwei Rettungskräfte in Krankenhäuser gebracht worden. Die Ursache für den Kohlenmonoxid-Austritt war am Montag noch unklar, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Einsatzkräfte waren gleich zweimal gerufen worden: Zunächst hatten Bewohner am Sonntagnachmittag unter Übelkeit und Schwindel gelitten. Als die Feuerwehr eintraf, schlug der Kohlenmonoxid-Melder an. Alle fünf Reihenhäuser wurden evakuiert, acht Bewohner sowie zwei Rettungskräfte wurden ins Krankenhaus gebracht. Am Abend gaben die Einsatzkräfte Entwarnung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der Nacht zum Montag ging ein erneuter Notruf ein, weil zwei weitere Bewohner unter Beschwerden litten. Alle Reihenhäuser wurden erneut evakuiert und gesperrt, wie der Polizeisprecher sagte. Im Laufe des Tages sollte die Ursache weiter untersucht werden.

© dpa-infocom, dpa:221205-99-783168/2

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen