Corona-Pandemie

Corona-Impfungen starten im Raum Cloppenburg und Osnabrück

Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Krisenstabs, stellt sich heute den Fragen der Journalisten.

Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Krisenstabs, stellt sich heute den Fragen der Journalisten.

Hannover. Die Corona-Lage in Niedersachsen und Deutschland ist weiterhin angespannt. Das Robert Koch-Institut meldete am Dienstagmorgen 19.538 Neuinfektionen und 731 Todesfälle. Auch eine Woche nach Beginn des Lockdowns hat die Pandemie das Leben fest im Griff. Zusätzlich bringt eine Mutation des Coronavirus neue Sorgen mit sich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In diesen Tagen gibt es aber auch eine positive Nachricht. Gestern hat die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) die Zulassung des Impfstoffes von Biontech und Pfizer empfohlen. Auch die EU-Kommission genehmigte am Abend die Marktzulassung. Ab dem 27. Dezember könnten demnach die ersten Menschen in Deutschland geimpft werden.

Beginn am 27. Dezember

Die Corona-Impfungen sollen in Niedersachsen am 27. Dezember in den Landkreisen Osnabrück und Cloppenburg beginnen. Zu Weihnachten sollen mit einer ersten Marge 9750 Impfdosen an die Impfzentren in Osnabrück und Cloppenburg geliefert werden, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Damit könnten zu Beginn knapp 5000 Menschen geimpft werden, da eine Zweifachimpfung erforderlich sei. Bis Ende des Jahres wird Niedersachsen voraussichtlich weitere 117.000 Impfdosen erhalten. Bis Ende März sollen dann rund eine Million Impfdosen nach Niedersachsen geliefert werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

36 neue Todesfälle

Die Neuansteckungen mit dem Coronavirus in Niedersachsen bleiben auf hohem Niveau. Das Landesgesundheitsamt meldete am Dienstag 1185 bestätigte Fälle binnen 24 Stunden. Vor einer Woche lag der Anstieg bei 851 Fällen. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle mit Corona-Zusammenhang stieg um 36 auf 1693, die Gesamtzahl der festgestellten Infektionen seit Ausbruch der Pandemie betrug 96 565. Der landesweite Sieben-Tage-Wert klettert ebenfalls weiter - auf 118,0 Infektionen pro 100 000 Einwohner.

Diese sogenannten Inzidenzwerte steigen auch auf Kreisebene weiter: Die höchsten Werte wies das Land für den Landkreis Oldenburg (236,1), den Landkreis Grafschaft Bentheim (210,7), den Landkreis Vechta (191,2) und den Landkreis Gifhorn (190,9) aus. Weiterhin lagen nur 4 der 45 Landkreise und kreisfreien Städte Niedersachsens unter dem als kritisch erachteten Sieben-Tage-Wert von 50.

Von dpa/NP

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen