Emsland

100 Kilo Kokain in Bananenkisten entdeckt

Symbolbild

Symbolbild

Gronau. Massiver Schlag gegen den Drogenhandel: Insgesamt 100 Kilogramm Kokain im Straßenverkaufswert von rund sieben Millionen Euro haben Zollfahnder in Bananenkisten im Emsland und Westfalen sichergestellt. Wie das Zollfahndungsamt Essen am Freitag mitteilte, wurden die Kisten am Mittwoch in Supermärkten in NRW und in Niedersachsen entdeckt. Nähere Angaben zu den Fundorten gab es nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bananen waren demnach Teil einer Lieferung Bananen aus Kolumbien, die aus Südamerika per Kühlschiff nach Antwerpen und anschließend an einen Obstimporteur in das Ruhrgebiet geliefert worden waren. Ein Teil der Lieferung war bereits an eine Supermarktkette ausgeliefert worden.

Das Kokain ist etwa sieben Millionen Euro wert

Beim Entladen der Bananenkisten fielen gleich in mehreren Filialen verdächtige Pakete auf. Die daraufhin alarmierten Zollfahnder fanden in den Lieferungen insgesamt 100 Pakete mit je einem Kilogramm Kokain. „Der Straßenverkaufspreis des Kokains liegt bei etwa sieben Millionen Euro“, sagte eine Sprecherin des Zollfahndungsamtes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gefunden wurde das Kokain etwa in einem Supermarkt im münsterländischen Gronau. Über die weiteren Orte und die Anzahl der Filialen machten die Zollfahnder keinen Angaben. Die Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Essen dauerten an, hieß es.

Von RND/lni

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken