Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Rendezvous 2013 Auf Wiedersehen im Stadtpark
Thema Specials Rendezvous 2013 Auf Wiedersehen im Stadtpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 28.07.2013
Quelle: Wilde
Hannover

„Im nächsten Jahr geht es weiter“, verkündete Karl-Heinz Walter, Geschäftsführer der Diakonischen Dienste Hannover (DDH), die das Rendezvous damit im kommenden Jahr zum vierten Mal unterstützen. „Das Fest ist eine gelungene Mischung und für unsere Mitarbeiter eine gute Gelegenheit ihre Arbeit vorzustellen“, sagte Walter und begründete damit sein „klares Ja“ zu der weiteren Zusammenarbeit.

Über die Arbeit einer Königin berichtete Ramona Diegel. Die Winzertochter ist Rheinhessische Weinkönigin. Auf der Bühne zeigte sie, wie man eine Flasche richtig öffnet, dass erst am Wein gerochen wird und dann ein Schlückchen probiert. Die Liebe für Wein ist Familientradition. Allerdings musste die Pfälzerin zugeben: „Nach Verkostungen wird häufig ein Bier zum Abschluss getrunken.“ Sie selbst möge das nicht wirklich, wenn eher ein Radler.
96-Präsident Martin Kind plauderte derweil entspannt über den Saisonstart. „Wolfsburg hat eine gute Mannschaft, aber wir haben die bessere – daher werden wir auch gewinnen“, sagte er mit einem Lachen. Ernster wurde es, als er betonte, dass „Pyrotechnik, Gewalt und Rassismus nicht ins Stadion gehören“.
Auch der 96-Arzt Axel Partenheimer hatte interessante Informationen über die Fußballer: Man habe das für gestern geplante Spiel gegen Halle absagen müssen – die heißen Temperaturen wären nicht gut für die Spieler gewesen. An seiner Seite stand Herzchirurg Martin Fuchs und erklärte den Stadtpark-Besuchern, wie man sein Herz in Hochform bringt.
Die ehemalige Big Brother Bewohnerin und Siegerin der zweiten Staffel, Alida Kurras gab zu: „Ein bisschen bin ich inzwischen schon Hannoveranerin. Schließlich ist das jetzt die zweite Heimat.“ Die 36-Jährige versucht ihr Glück mittlerweile hier bei einem TV-Shopping-Kanal.
Etwas politischer wurde es dann mit Landtagspräsident Bernd Busemann und Maren Kaminski (Linke). Und danach war auch schon Zeit für die Taschentücher: Auf Wiedersehn, Sonntags-Rendezvous!