Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord 1,9 Millionen Euro für Aufwertung von Stadtteilen
Thema Specials Meine Stadtteile Nord 1,9 Millionen Euro für Aufwertung von Stadtteilen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 22.04.2012
Auch die Umgestaltung des Orsteingangs Limmer wird gefördert. Quelle: Schwarzenberger
Anzeige
Nördliche Stadtteile

Die nördlichen Stadtteile profitieren mit Millionenzuschüssen aus dem Fördergeld von Bund und Land. Mehr als acht Millionen Euro sollen insgesamt zur Aufwertung von Problemzonen in der Gesamtregion Hannover investiert werden - je ein Drittel geben Bund, Land und Kommune. Hannover darf mit 4,284 Millionen Euro etwas mehr als die Hälfte ausgeben, hatte allerdings deutlich mehr beantragt. Allein im Förderschwerpunkt „Soziale Stadt" sei weniger als die Hälfte des Projektgelds bewilligt worden, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. So werde etwa der Stadtteil Mühlenberg auch in diesem Jahr wieder ohne Förderung ausgehen.

Landessozialministerin Aygül Özkan, deren Behörde auch für die Baupolitik zuständig ist, sieht in den Zuschüssen „eine Stärkung der sozialen Infrastruktur unserer Städte und Gemeinden“. Und sie betonte, dass Niedersachsen gemeinsam mit anderen Bundesländern und den kommunalen Spitzenverbänden erreicht habe, dass der Bund seine ursprünglich geplanten Kürzungsbeschlüsse wieder zurücknimmt. Auch Hannovers Baudezernent Uwe Bodemann sowie mehrere Initiativen hatten eindringlich vor einem Kahlschlag gewarnt, der in ein Verwahrlosen benachteiligter Stadtteile zu münden drohe.

Anzeige

Stattdessen kann die Arbeit in Vinnhorst, Hainholz, Stöcken, Sahlkamp und Limmer jetzt fortgesetzt werden. Der offizielle Verwendungsbescheid des Landes steht noch aus. Aber die Stadt weiß schon relativ genau, was sie mit dem Geld anfangen will. Die nördlichen Stadtteile freuen sich über rund 1,9 Millionen Euro.

  • Vinnhorst: Im Stadtteil Vinnhorst soll die Einkaufssituation verbessert werden, indem auf Flächen des BV Werder ein Nahversorger gebaut und das Areal ringsherum aufgewertet wird. Zuschuss aus dem Programm Stadtumbau West: gut 100000 Euro.
  • Hainholz: In dem nördlichen Stadtteil sollen eine neue Mitte entstehen und der Bereich am Naturbad aufgewertet werden. Aus dem Programm Soziale Stadt fließen 450000 Euro.
  • Stöcken: Das Freiflächenkonzept zur Verschönerung des Wohnumfelds soll umgesetzt und auch in die Wohngebäude investiert werden. 675000 Euro aus dem Programm Soziale Stadt sind zugesagt.
  • Sahlkamp: Derzeit wird ein Aufwertungskonzept für die Flächen am Sahlkamp-Markt mit den Einwohnern erarbeitet. 675000 Euro stehen auch hier aus dem Soziale-Stadt-Topf bereit.
  • Limmer-Ost: Der sogenannte Ortseingang an der Wunstorfer Straße/Franz-Nause-Straße soll modernisiert werden, das Geschäftszentrum ist arg in die Jahre gekommen. 925500 Euro Fördergeld sind aus dem Stadtumbautopf bewilligt.
  • Wasserstadt Limmer: Auf der Industriebrache des alten Conti-Reifenwerks sollen die Bodensanierungen weitergehen. Unter anderem ist geplant, dort den Boden mit unbelastetem Erdreich abzudecken. 1,456 Millionen Euro stehen dort aus dem Programm „Stadtumbau Ost“ mit Kommunalanteil zur Verfügung.

„Details für die Verwendung des Geldes sind aber noch nicht festgelegt“, betont Sprecher Dix. Häufig würden auch noch Diskussionen mit Bewohnergruppen geführt - wichtiger Bestandteil der Stadtentwicklungsprojekte. Aus den Fördertöpfen „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, „Städtebaulicher Denkmalschutz“ und „Sanierung und Entwicklung“ fließt erneut kein Geld nach Hannover. Für die Bewilligung ist das Land zuständig.

Conrad von Meding

Andreas Schinkel 24.03.2012
Vivien-Marie Drews 15.02.2011
Nord "Wer wird Millionär"-Teilnehmer aus Hannover - Hannoveraner Heiko Seeger vom „Härtekrug“ gewinnt 125.000 Euro
Sonja Fröhlich 13.09.2010