Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Wilfred Kigen gewinnt 25. Hamburg-Marathon
Sportbuzzer Sportmix Wilfred Kigen gewinnt 25. Hamburg-Marathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 25.04.2010
Anzeige

Für die 42,195 Kilometer lange Strecke benötigte Topfavorit Kigen bei der 25. Auflage 2:09:22 Stunden und blieb damit deutlich über dem drei Jahre alten Streckenrekord des Spaniers Julio Rey (2:06:52).

Auch bei den Frauen gab es einen kenianischen Sieg: Cherop Sharon setzte sich souverän durch und steigerte ihre persönliche Bestzeit auf 2:28:38 Stunden. Zweite wurde die Äthiopierin Bruktayit Degefa (2:29:48).

Anzeige

„Es war sehr, sehr hart, aber ich wusste zwei Kilometer vor dem Ziel, dass ich es schaffen würde. Ich wollte unbedingt gewinnen“, sagte Kigen, der erst auf den letzten 1000 Metern den am Ende zweitplatzierten Norweger Urige Arado Buta (2:09:27) abfing. Dritter wurde in Abwesenheit eines Großteils der Weltelite, die zeitgleich beim Klassiker in London startete, Beyene Zerea Beraki aus Eritrea (2:10:06). Schnellster deutscher Starter war der Duisburger Magnus Kreth als Zehnter (2:28:27).

Deutschlands derzeit bester Marathonläufer Martin Beckmann von der LG Leinfelden-Echterdingen stieg vorzeitig aus. „Ich bin extrem enttäuscht, dass ich die Leistung nicht umsetzen konnte“, sagte der 32-Jährige. Nun will sich Beckmann ganz auf die Europameisterschaften Ende Juli in Barcelona vorbereiten. „Ich denke, der Fokus geht voll auf die EM.“

Insgesamt waren beim zweitgrößten Stadtrennen Deutschlands in diesem Jahr nach Veranstalterangaben mehr als 20 000 Sportler an den Start gegangen. Hunderttausende Zuschauer säumten die Strecke.

dpa