Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Veh unterstützt van-Gaal-Kritik an Länderspiel-Tag
Sportbuzzer Sportmix Veh unterstützt van-Gaal-Kritik an Länderspiel-Tag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 02.08.2010
Trainer Armin Veh.
Trainer Armin Veh. Quelle: dpa/ Archiv 03.11.2009
Anzeige

Auch Armin Veh kritisiert die Länderspiel-Planung. „Für den besagten Termin haben wir 15 abstellungspflichtige Profis. Das ist nach dieser Vorbereitung ein großes Ärgernis“, klagte der neue Trainer des Hamburger SV im Interview mit dem Fachmagazin „kicker“ mit Blick auf den 11. August. Und ergänzte: „Dieser FIFA-Termin gehört verboten.“

Der HSV-Coach stellte sich damit hinter Bayern Münchens Meister- Trainer van Gaal, der sich extrem über die vom Weltverband FIFA für diesen Tag angesetzten Länderspiele aufgeregt und indirekt sogar zum Boykott aufgerufen hatte. Der Niederländer forderte die FIFA auf, den Termin, an dem unter anderem Deutschland in Kopenhagen gegen Dänemark antritt, nachträglich zu streichen.

Hintergrund: Rekordmeister Bayern hatte 13 Spieler für die Weltmeisterschaft in Südafrika abgestellt, elf davon waren mit ihren Ländern unter die besten Vier gekommen und kehren erst jetzt wieder in den Trainingsbetrieb ihrer Clubs zurück.

Beim HSV waren die deutschen Nationalspieler Piotr Trochowski, Marcell Jansen und Dennis Aogo sowie die niederländischen Vize- Weltmeister Joris Mathijsen und Eljero Elia betroffen, die wie die Bayern-Stars erst am Montag das Training wieder aufnahmen. Von einer optimalen Vorbereitung auf das bereits am 21. August gegen den FC Schalke 04 anstehende erste HSV-Heimspiel könne man nicht sprechen: „Nach einer Weltmeisterschaft darf ein solcher Termin nicht angesetzt werden. Es erschwert nicht nur den Trainern die Arbeit, es geht vor allem auch zulasten des Sports“, betonte Veh.

Zu viele Interessen würden inzwischen eine zu große Rolle einnehmen, monierte Veh. Die Flut von Spielen wirke sich negativ auf das Leistungsvermögen der Profis aus. „Bei der Fülle von Terminen darf man sich doch nicht wundern, wenn die Top-Spieler keine Top- Leistungen zeigen“, sagte Veh mit Blick auf die bereits in der WM- Vorrunde gescheiterten Starensembles aus Italien und Frankreich. Deren Leistungsträger wirkten nach einer langen Saison ausgelaugt.

Auf ein Saisonziel will sich der ehemalige Meister-Coach des VfB Stuttgart bei seiner neuen Herausforderung HSV nicht festlegen. „Ich gebe kein konkretes Ziel aus. Aber klar ist: Ich will die Chance haben, etwas zu holen. Sonst würde ich den Job nicht mehr machen. Und sonst hätte ich in diesem Sommer auch nicht wieder angefangen.“

dpa