Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Ulreich von Leno-Diskussionen unbeeindruckt
Sportbuzzer Sportmix Ulreich von Leno-Diskussionen unbeeindruckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 17.09.2011
Bernd Leno macht mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Quelle: dpa
Anzeige
Freiburg

Torwart Sven Ulreich vom VfB Stuttgart hat sich völlig unbeeindruckt von den anhaltenden Lobeshymnen auf seinen möglichen Konkurrenten Bernd Leno gezeigt. „Ich habe eines gelernt in meiner Karriere: Dass man sich auf sich selbst konzentrieren muss“, sagte der 23-Jährige am Freitagabend nach seiner starken Leistung beim 2:1-Derbysieg der Stuttgarter beim SC Freiburg.

Der 19 Jahre alte Leno ist zurzeit vom VfB an Bayer Leverkusen ausgeliehen, wo er sich mit starken Leistungen in der Champions League und in der Fußball-Bundesliga in den Vordergrund spielt.Er erklärte zwar am Dienstag nach dem Spiel beim FC Chelsea: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, in Leverkusen zu bleiben.“ Laut Vertrag muss Leno aber bereits im Januar zurück nach Stuttgart.

Anzeige

Ulreich lässt diese Aussicht zumindest äußerlich kalt. „Bis zum Winter ist es noch weit, da fließt noch viel Wasser den Neckar runter“, sagte er. „Ich konzentriere mich nur auf mich und versuche, mich zu verbessern. Das ist mir im letzten halben Jahr gut gelungen.“

dpa

Mehr zum Thema

Zwei Tore von Martin Harnik haben die Verhältnisse im Ländle wieder geradegerückt. Nach zwei Niederlagen in der vergangenen Saison gewann der VfB Stuttgart am Freitag das baden-württembergische Fußball-Derby beim SC Freiburg mit 2:1 (1:0).

16.09.2011

Ovationen für London-Rückkehrer Michael Ballack, aber Champions League-Fehlstart für Bayer Leverkusen: Der Bundesliga-Vierte verlor am Dienstag beim Comeback in der Königsklasse trotz einer respektablen Vorstellung bei Ballacks Ex-Club FC Chelsea mit 0:2 (0:0) und steht nach seiner 50. Europacup-Niederlage im zweiten Gruppenspiel gegen den KRC Genk schon unter Zugzwang.

13.09.2011

Bundesliga gegen Premier League: Gleich in ihren ersten Gruppenspielen bekommen es die nach langer Auszeit in die Champions League zurückgekehrten Leverkusener und Dortmunder mit starken Gegnern zu tun. Im Rampenlicht steht vor allem Michael Ballack.

12.09.2011