Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Trotz Pleiten: Torwart für Eishockey-WM wohl klar
Sportbuzzer Sportmix Trotz Pleiten: Torwart für Eishockey-WM wohl klar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 25.04.2010
Dimitrij Kotschnew Quelle: dpa
Anzeige

Die deutsche Nummer eins für die Eishockey-Weltmeisterschaft scheint zwei Wochen vor dem Turnierstart gefunden: Torhüter Dimitrij Kotschnew konnte zwar auch die zweite knappe Testspiel-Niederlage gegen die Schweiz nicht verhindern, ragte am Sonnabend beim 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) in Füssen aber erneut heraus.

Der 28-Jährige hatte schon nach dem 1:2 am Mittwoch in Schwenningen ein Sonderlob von Bundestrainer Uwe Krupp erhalten und war zuvor beim 3:0 im ersten WM-Test gegen Norwegen ohne Gegentor geblieben. Davon trennten den Russland-Legionär von Spartak Moskau am Samstag nur gute sechs Minuten, ehe Damien Brunner per Abstauber doch noch für den 53. Schweizer Sieg im 131. Derby sorgte.

Anzeige

Doch mit 39 abgewehrten Schüssen zeigte der in Kasachstan geborene Kotschnew erneut eine starke Vorstellung. Der einstige Schlussmann der Iserlohn Roosters und der Nürnberg Ice Tigers wurde zum besten deutschen Akteur der Partie gekürt, nachdem er die Schlussphase auf der Bank erlebt hatte. Doch auch mit einem zusätzlichen Feldspieler gelang bei 6:4-Überzahl nicht mehr der Ausgleich.

„Wir sind erst im zweiten Drittel besser ins Spiel gekommen, das letzte Drittel war ausgeglichen“, erklärte Bundestrainer Krupp, der gegen den Weltranglisten-Achten erneut nicht unzufrieden mit der Leistung der vier Ränge schlechter platzierten DEB-Auswahl war: „Wir haben mit viel Leidenschaft gespielt, auch nach dem späten 0:1 hat das Team nicht aufgegeben und sich einige hochkarätige Chancen herausgearbeitet.“ Zum Verschnaufen blieb kaum Zeit, 24 Stunden folgte am Sonntag der Test gegen Ex-Weltmeister Slowakei in Ravensburg.

Vor allem auf der Torhüterposition sieht Krupp wie vor der härtesten Vorbereitungswoche erhofft inzwischen klarer. Der WM- erfahrene Kotschnew hat sich bewährt und profitiert zudem von seinem Engagement in der starken osteuropäischen Liga KHL, wo vor allem russische Clubs spielen.

Ein Platz ist noch für Dennis Endras von DEL-Finalist Augsburg reserviert. Endras könnte allerdings nur noch bei der WM-Generalprobe am 4. Mai in Hamburg gegen Olympiasieger Kanada eine Chance zum Einspielen mit dem DEB-Team erhalten. Drei Tage später folgt der WM-Auftakt gegen den Olympia-Zweiten USA. Dritter Keeper wollen der Nürnberger Patrick Ehelechner und Eisbären-Schlussmann Rob Zepp werden.

Die beiden Olympia-Torhüter fehlen dagegen. Dimitri Pätzold aus Ingolstadt erhielt eine Absage, Thomas Greiss erreichte mit den San Jose Sharks am Samstag das Viertelfinale in der NHL und bekam beim West-Meister seit Olympia sowieso fast keine Spielpraxis mehr.

Offizielle Spielstatistik

Deutscher Eishockey-Bund

Schweizer Eishockey-Verband

dpa