Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Tour de Ski: Katharina Hennig mit starkem dritten Platz
Sportbuzzer Sportmix Tour de Ski: Katharina Hennig mit starkem dritten Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 03.01.2020
Skilangläuferin Katharina Hennig (r) freut sich über ihren dritten Platz in Val di Fiemme. Quelle: Jussi Nukari/Lehtikuva/dpa
Val di Fiemme

"Ich bin völlig sprachlos und habe die ganze Zeit nicht dran geglaubt", sagte die 23-Jährige im ZDF, nachdem sie sich im Schlussspurt des Massenstartrennens in klassischer Technik über zehn Kilometer nur der norwegischen Siegerin Astrid Uhrenholdt Jacobsen und der Schwedin Ebba Andersson geschlagen geben musste.

"Ich weiß, dass das nicht ständig passiert. Deshalb genieße ich es jetzt ganz besonders", sagte Hennig. Zuvor letzte Deutsche auf dem Siegertreppchen bei einem Distanzrennen war Steffi Böhler vor fast fünf Jahren im russischen Rybinsk.

Hennig hatte in einer siebenköpfigen Spitzengruppe über weite Strecken das Tempo mitbestimmt. "Sensationell ist ein bisschen zu viel, das hat sich angedeutet", sagte Teamchef Peter Schlickenrieder über den Erfolg der Oberwiesenthalerin. "Sie hatte ja zwei Top-10-Plätze. Jetzt ist es halt aufgegangen, sie hat das Renngeschehen bestimmt."

Im Gesamtklassement der Tour verbesserte sich Hennig auf den achten Rang. An der Spitze behauptete sich Therese Johaug aus Norwegen. Hennigs bestes Weltcup-Resultat war zuvor der achte Platz im vergangenen Jahr beim klassischen 30-Kilometer-Rennen am Holmenkollen in Oslo. Auf den Etappen zuvor in Toblach hatte Hennig bereits die Ränge zehn (Einzel) und neun (Verfolgung) belegt. "Girl on fire", jubelte der Deutsche Skiverband bei Facebook.

Sebastian Eisenlauer (29./Sonthofen) und Lucas Bögl (32./Gaißach) waren die besten deutschen Herren beim Tagessieg des norwegischen Vorjahres-Gesamtsiegers Johannes Klaebo im Klassiker über 15 Kilometer. Am Samstag stehen Sprintrennen in Val di Fiemme auf dem Programm. Den Abschluss der Tour de Ski bildet am Sonntag traditionell die Kletterpartie auf die Alpe Cermis.

dpa

Die starken Wochen von Karl Geiger gehen auch in Innsbruck weiter. Auch die Quali auf der tückischen Bergisel-Anlage meistert er ohne Probleme. Der Allgäuer und seine Rivalen Kobayashi und Kubacki werden am Samstag in enger Zeitfolge starten.

03.01.2020

Lange hatte es so ausgesehen, als würde Alexander Zverev sein erstes Spiel der neuen Tennis-Saison gewinnen. Doch als der Sieg nahe war, brach der deutsche Spitzenspieler ein, auch weil der Aufschlag wieder nicht klappte. Der Auftakt beim ATP Cup wurde zur Enttäuschung.

03.01.2020

Bundestrainer Christian Prokop wird den endgültigen Kader für die Handball-EM erst nach der Generalprobe gegen Co-Gastgeber Österreich am kommenden Montag in Wien benennen.

03.01.2020