Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Teamchef Horner zu Webber: "Im Herbst seiner Karriere"
Sportbuzzer Sportmix Teamchef Horner zu Webber: "Im Herbst seiner Karriere"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 12.05.2013
Christian Horner lässt sich hinsichtlich der Zukunft von Webber noch nicht in die Karten schauen. Foto: Valdrin Xhemaj
Barcelona

"Es ist jetzt unmöglich zu sagen, wer nächstes Jahr neben Sebastian fahren wird. Klar ist aber auch, dass jeder Fahrer im Moment gerne in einem Red Bull sitzen würde", sagte der 39-Jährige der "Welt am Sonntag" in einem Interview. "Aber wir stehen voll und ganz hinter unserer derzeitigen Fahrerpaarung. Wir werden erst Ende des Sommers über das Jahr 2014 nachdenken."

Webber sei "ein sehr fähiger Fahrer", sagte Horner weiter. "Aber er ist nun mal im Herbst seiner Karriere und nicht mehr im Frühling." Die Beziehung zwischen Formel-1-Champion Vettel und Webber gilt schon lange als angespannt - vor allem nach dem Sieg-Klau des Heppenheimers beim Großen Preis von Malaysia. Der Vertrag des Australiers endet nach dieser Saison. Zuletzt wurde der 36-Jährige immer wieder mit Porsche und einem Langstrecken-Engagement in Verbindung gebracht. Als möglicher Nachfolger bei Red Bull wird Vettels Kumpel, Lotus-Pilot Kimi Räikkönen, gehandelt.

dpa

Stadtrivale Espanyol hat den FC Barcelona vorzeitig zum spanischen Fußball-Meister gekürt. Durch das 1:1 (0:1) von Real Madrid am 35. Spieltag bei Espanyol ist dem FC Barcelona der Titel nicht mehr zu nehmen.

11.05.2013

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist bei der Weltmeisterschaft in Helsinki dem Viertelfinale ein großes Stück näher gekommen. Dank der Tore von Christoph Ullmann (29. Minute) und Patrick Hager (44.) feierte die Auswahl von Bundestrainer Pat Cortina einen 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Sieg über Lettland und kletterte in der Tabelle auf Platz fünf.

11.05.2013

Co-Gastgeber Finnland und die Schweiz haben als erste Teams das Viertelfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft erreicht. Die Finnen schlugen Österreich mit 7:2 (2:0, 1:0, 4:2) und sind damit nicht mehr von einem der ersten vier Plätze in ihrer Gruppe zu verdrängen.

11.05.2013