Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Skandalspiel sorgt für Fragezeichen
Sportbuzzer Sportmix Skandalspiel sorgt für Fragezeichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 17.05.2012
Nach dem chaotischen Relegationsspiel zwischen Düsseldorf und Berlin sind viele Fragen offen.
Nach dem chaotischen Relegationsspiel zwischen Düsseldorf und Berlin sind viele Fragen offen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Welche Erfolgsaussichten hat der Hertha-Einspruch? 

Nach Ansicht von Sportrechts-Experte Jochen Fritzweiler keine großen. Der Präsident der International Sports Lawyer Association (ISLA), der Vereinigung europäischer Sportrechtsanwälte, sieht die Spielwertung als solche gerechtfertigt - schließlich wurde das Spiel unterbrochen, aber letztendlich zu Ende geführt. Auch Sportrechtler Siegfried Fröhlich räumt dem Protest kaum Erfolgsaussichten ein. Auf n-tv.de sagte er, die Chancen auf ein Wiederholungsspiel oder eine nachträgliche Wertung der Begegnung zugunsten der Berliner wären höher, wenn sich der Verein gegen eine Fortsetzung geweigert hätte. In diesem Fall hätte ein Sportgericht über die Ursache des Abbruchs verhandeln müssen. Andere Juristen sehen die Sache anders und räumen dem Hertha-Einspruch durchaus Erfolgschancen ein. 

Wie ist nun das weitere Prozedere? 

Über den Einspruch und damit auch den Aufstieg der Düsseldorfer entscheidet nun das DFB-Sportgericht. Die Verhandlung beginnt an diesem Freitag um 13.30 Uhr in der Frankfurter Verbandszentrale unter der Leitung des Sportgerichtsvorsitzenden Hans E. Lorenz. Herthas Anwalt Christoph Schickhardt setzt auf ein Wiederholungsspiel. Ob eventuell mit oder ohne Zuschauer oder auf fremdem Platz - dies sei Sache des Sportgerichts, sagte er. 

Wie geht es nach einer Sportgerichtsentscheidung weiter? 

Gegen die Entscheidung des Sportgerichts können beide Vereine Einspruch einlegen. Das Verfahren würde dann vor das DFB-Bundesgericht gehen. Weil beide Parteien ein Interesse daran haben, dass die Frage nach dem Aufsteiger und dem Absteiger schnell geklärt wird, würde ein solches Verfahren unter dem Vorsitz von Goetz Eilers rasch über die Bühne gehen. Nach DFB-Angaben würde die Sitzung bereits für die kommende Woche terminiert werden. 

Wie geht der Deutsche Fußball-Bund weiter vor? 

Der DFB hat wegen der Vorfälle auf dem Rasen Ermittlungen gegen beide Clubs aufgenommen. Darüber hinaus ermittelt das Gremium auch gegen die Hertha-Spieler Lewan Kobiaschwili, Thomas Kraft, Christian Lell und Andre Mijatovic sowie Fortuna-Profi Andreas Lambertz. Kobiaschwili wird vorgeworfen, Schiedsrichter Wolfgang Stark nach Spielschluss in den Nacken geschlagen zu haben. Seine drei Teamkollegen sollen den Referee nach dem Abpfiff beleidigt haben. Düsseldorfs Kapitän Lambertz soll im Anschluss an die Partie ein „Bengalisches Feuer“ im Innenraum gehalten haben. 

Was kosten Polizeieinsätze beim Fußball? 

Nach Angaben der nordrhein-westfälischen Gewerkschaft der Polizei (GdP) kostet eine Hundertschaft am Tag rund 100.000 Euro. Zahlen müssen dies die jeweiligen Bundesländer. Bei Risikospielen können auch mehrere Hundertschaften im Einsatz sein. Die GdP ist gegen die Forderung, solche Einsätze von den Vereinen bezahlen zu lassen. „Für öffentliche Sicherheit ist der Staat zuständig. Deswegen zahlen Sie Steuern“, sagte ein GdP-Sprecher. Die Vereine müssten als Veranstalter für die Sicherheit des Spiels garantieren - also dafür sorgen, dass genügend ausgebildete Ordner im Stadion sind. 

Wie konnten die Fans mit den Bengalos ins Stadioninnere gelangen? 

Leibesvisitationen wie etwa an Flughäfen gibt es in den Arenen nicht. Private Ordnungsdienste seien dazu angehalten, primäre und sekundäre Geschlechtsmerkmale nicht zu untersuchen, sagte ein Sprecher von Fortuna Düsseldorf. Das ist aber ein generelles Problem im Fußball. Eingehende Untersuchungen an den Eingängen seien zudem kaum möglich bei der Vielzahl von Fans, die ins Stadion strömen. 

jhf/dpa

17.05.2012
Sportmix Skandalspiel gegen Hertha BSC - Fortuna zwischen Himmel und Hölle
16.05.2012