Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Richard Golz zeigt Nachwuchs-Torhütern Tricks
Sportbuzzer Sportmix Richard Golz zeigt Nachwuchs-Torhütern Tricks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 16.05.2010
Von Patrick Hoffmann
In Tim-Wiese-Manier flogen die Jungen und Mädchen bei der HAZ-Fielmann-Fußballschule durch die Luft. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige

Richard Golz nennt es die „Oliver-Kahn-Hand“. Diesen Bewegungsablauf des Fußballtorhüters, wenn er im Sprung den Körper lang macht, dabei zunächst nur den einen, den im Flug der Rasenfläche näher befindlichen Arm streckt und dann mit dem anderen Arm über den Kopf greift, um so den Ball zu erreichen. „Kahn hat diese Aktion perfektioniert“, sagt Golz.

Die 60 Jungen und Mädchen der HAZ-Fielmann-Fußballschule lauschen diesen Worten beinahe andächtig, als ihnen der frühere Bundesligatorwart des Hamburger SV, SC Freiburg und Hannover 96 die sogenannte Oliver-Kahn-Hand erklärt. Diese Bezeichnung ist ihm womöglich irgendwann selbst in den Sinn gekommen, in den offiziellen Lehrbüchern steht sie jedenfalls nicht geschrieben. Aber sie scheint zutreffend, die jungen

Anzeige

Nachwuchstorhüter haben sofort ein Bild des beschriebenen Bewegungsablaufes vor dem geistigen Auge.

Das zeichnet den 41-Jährigen an diesem Tag besonders aus. Er findet stets die richtigen Worte, um den neun bis 16 Jahre alten Keepern die Übungen verständlich zu erklären. Auch hat er die Geduld, sich auf das jeweilige Leistungsniveau der Kinder und Jugendlichen individuell einzustellen.

Golz, der seine Karriere im Sommer 2008 nach zwei Jahren als Ersatztorwart bei Hannover 96 beendete, ist inzwischen Kotrainer und Torwarttrainer der Reservemannschaft des Hamburger SV. Die Region Hannover aber liegt ihm immer noch am Herzen, sagt er. Eigentlich eine gern gehörte Floskel, bei Golz aber kommt sie ehrlich rüber. Das Training mit den Jung-Torhütern bereitet ihm sichtlich Spaß. Den Teilnehmern auf der Sportanlage des Heeßeler SV sowieso.

Die sind in insgesamt fünf Gruppen eingeteilt: vier Jungengruppen, die nach Jahrgängen besetzt sind, und eine Mädchengruppe. Betreut werden die Gruppen von den Trainern der HAZ-Fielmann-Fußballschule, Jörg Canisius, Lukas Burgdorff, Tobias Michen, Thorben Fritsch, Eike Hoyer und Malte Spieß, sowie dem Sportlichen Leiter Thomas Joedecke. Golz, der den Trainingsplan in den Tagen zuvor mit Canisius und Co. erstellt hat, kümmert sich dabei abwechselnd um die einzelnen Gruppen, gibt Tipps, verrät kleine Tricks und motiviert bereits durch seine bloße Anwesenheit zu Höchstleistungen. „Wenn Richard Golz mit einem die Übung macht, strengt man sich natürlich noch viel mehr an“, sagt Lennert Canisius.

Jana Rohrßen, die mit 15 Jahren bereits bei den Frauen des TSV Bemerode im Tor steht, beißt für diese Trainingseinheit ganz besonders auf die Zähne. Seit einer Woche schmerzt sie eine Kapselverletzung im linken Daumen, „aber so eine Einheit mit Richard Golz konnte ich unmöglich absagen“, sagt sie.

Nach dem Training, als sie aus der Kabine trottet, sind ihr die Strapazen dann doch anzusehen. Ob das Training aus medizinischer Sicht eine kluge Sache war? Das spielt heute gar keine Rolle. Denn Jana und die anderen Teilnehmer sind sich einig: „Der Tag mit Richard Golz hat richtig Spaß gemacht.“