Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Niederlage für Nordklubs, Köln und Lautern siegen
Sportbuzzer Sportmix Niederlage für Nordklubs, Köln und Lautern siegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 30.10.2010
Lange Gesichter bei den Bremern nach der Niederlage gegen Köln.
Lange Gesichter bei den Bremern nach der Niederlage gegen Köln. Quelle: dpa
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat seine „Woche der Wahrheit“ erfolgreich beendet und eine Trainerdiskussion im Keim erstickt. Am Samstag besiegte der VfL den VfB Stuttgart mit 2:0 (1:0) und fügte den Schwaben die erste Niederlage unter Neu-Coach Jens Keller zu. Simon Kjaer (6. Minute) und Edin Dzeko (76.) schossen die „Wölfe“ nach zuvor zwei Niederlagen in der Bundesliga zum vierten Saisonsieg und bescherten dem in die Kritik geratenen Trainer Steve McClaren den zweiten Erfolg in dieser Woche nach dem 3:1 im DFB-Pokal beim Fünftligisten Victoria Hamburg am Dienstag.

Milivoje Novakovic und Frank Schaefer hauchen dem 1. FC Köln neues Leben ein: Beim Bundesliga-Debüt des neuen Kölner Cheftrainers war Novakovic beim 3:2 (2:2) gegen den Hamburger SV mit seinen Toren in der 11., 29. und 84. Minute der gefeierte Spieler. Mit dem erhofften Befreiungsschlag setzte sich der FC nach zuvor drei Niederlagen in Serie vom Tabellenende ab, obwohl ihm nach dem 1:1 durch Mladen Petric (15.) und dem 1:2 durch Heung Min Son (24.) zwischenzeitlich sogar eine erneute Niederlage gedroht hatte. Für den HSV war es nach drei Erstliga-Partien ohne Pleite ein erheblicher Rückschlag im Kampf um die vorderen Plätze.

Eintracht Frankfurt kann beim FC St. Pauli doch noch gewinnen. Dank Theofanis Gekas besiegte die Eintracht drei Tage nach dem 5:2-Pokalcoup über den HSV beim 3:1 (1:1) auch den zweiten Hamburger Bundesligisten und schaffte im sechsten Anlauf den ersten Erfolg beim Kiez-Club. Vor 24 330 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion brachte Carlos Zambrano (5. Minute) den kessen Aufsteiger zwar in Führung. Doch Theofanis Gekas (42./Foulelfmeter, 70.) mit seinen Saisontreffern acht und neun sowie Caio (90.) drehten die Partie zugunsten der Frankfurter. Die Hessen profitierten allerdings von einer 42-minütigen Überzahl, denn St. Paulis Gerald Asamoah (48.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Der 1. FC Nürnberg hat ausgerechnet bei Angstgegner Werder Bremen den ersten Auswärtserfolg der Saison in der Fußball-Bundesliga eingefahren. Der „Club“ gewann 3:2 (1:1) bei Werder, das vier Tage nach dem Pokal-Aus bei Bayern München den nächsten Rückschlag hinnehmen musste. Die zunächst überlegenen Gastgeber, die zahlreiche Torchancen vergaben, führten nach nur fünf Minuten durch den in die Startelf gerutschten Hugo Almeida, doch Ilkay Gündogan glich Sekunden vor dem Pausenpfiff aus. Mehmet Ekici (47.) traf zum 1:2, Gündogan (73.) erhöhte. Claudio Pizzaros Anschlusstor (90.+1) kam zu spät. Zuvor hatte Werder siebenmal in Serie gegen die Franken gewonnen.

Dem 1. FC Kaiserslautern ist der ersehnte Befreiungsschlag in der Fußball-Bundesliga geglückt. Einen Tag vor dem 90. Geburtstag des 2002 verstorbenen Idols Fritz Walter gewannen die Pfälzer am Samstag das Kellerduell gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:0 (0:0) und feierten damit den ersten Erfolg nach sieben sieglosen Partien. Christian Tiffert (71. Minute), Adam Nemec (83.) und Srdjan Lakic (88.) erzielten vor 49 100 Zuschauern im Fritz- Walter-Stadion die Treffer für die Pfälzer. Für die Gladbacher wird die Situation dagegen immer brenzliger. Drei Tage nach dem Pokal-Coup gegen Bayer Leverkusen enttäuschten die „Fohlen“ auf ganzer Linie und warten nun schon seit acht Liga-Begegnungen auf einen Dreier.

dpa