Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix "Meine Ambitionen passen zum HSV"
Sportbuzzer Sportmix "Meine Ambitionen passen zum HSV"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 26.01.2010
Ruud van Nistelrooy ist der neue Star des Hamburger SV.
Ruud van Nistelrooy ist der neue Star des Hamburger SV. Quelle: dpa
Anzeige

Wie ist Ihr erster Eindruck von Hamburg?
Van Nistelrooy: Alles passt sehr gut. Ich habe gute Gespräche mit Trainer Bruno Labbadia und Präsident Bernd Hoffmann gehabt. Ich hoffe, dass sich die ersten Eindrücke bestätigen und ich hier eine gute und erfolgreiche Zeit haben werde.

Wo haben Sie Deutsch gelernt?
In der Schule. Aber ich habe es lange nicht gesprochen. Es muss noch besser werden.

Was erwarten Sie von der Bundesliga und vom HSV?
Meine Ambitionen passen zum HSV. Ich habe in der holländischen, englischen und spanischen Liga gespielt. Es wird eine schöne Erfahrung, in der Bundesliga zu spielen, einer der stärksten Ligen Europas. Ich habe früher immer die Bundesliga verfolgt. Um 18.00 Uhr wurde im Hause van Nistelrooy immer die Sportschau geguckt.

Sie laborieren noch an einer Wadenzerrung. Wann sind Sie einsatzbereit?
Ich steige in der nächsten Woche ins Mannschaftstraining ein. Dann hoffe ich, am 6. Februar beim Auswärtsspiel gegen Köln spielen zu können. Ganz fit werde ich in drei bis vier Wochen sein. Mit dem operierten Knie ist wieder alles okay. Ich habe nur noch ein paar kleine Muskelprobleme.

Was hat letztlich den Ausschlag gegeben, beim HSV zu unterschreiben?
Ich habe anderthalb Stunden mit dem Trainer telefoniert. Es war ein sehr gutes Gespräch. Für mich ist es wichtig, in eine Mannschaft zu passen. Ich denke, dass ich noch einige Jahre auf hohem Niveau spielen kann. Ich habe Glück gehabt, für Traditionsvereine wie Manchester United und Real spielen zu können. Auch Hamburg ist ein Verein mit einer großen Historie.

Stimmt es, dass ein Grund für den Wechsel die Aussicht auf regelmäßige Einsätze war, damit Sie sich für den niederländischen WM- Kader empfehlen können?
Ja, auch das war eine mitentscheidende Motivation. Hoffentlich bin ich in Südafrika dabei.

Ihr Teamkollege Rafael van der Vaart soll Ihnen Hamburg schmackhaft gemacht haben?
Ja. Er meinte, die Fans und die Stadt wären einmalig.

Sie werden als großer Hoffnungsträger gesehen. Wir gehen Sie mit dem Erwartungsdruck um?
Ich habe neun Jahre bei großen Vereinen gespielt und bin das gewohnt. Ich habe das aber nie als Druck empfunden. In Madrid sind die Erwartungen immer hoch. Das ist Motivation, alles zu geben. Hier wird das nicht anders sein. Die Hamburger Mannschaft ist sehr jung. Auch hier haben sie lange auf einen Titel gewartet. Es wäre schön, wenn man mal wieder einen holen könnte.

Haben Sie Spiele vom HSV gesehen?
Ich habe die Mannschaft schön öfter gesehen. Es ist ein sehr starkes Team.

dpa

Stefan Knopf 25.01.2010
25.01.2010