Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Löw kontert Pfiffe: „Soll mehr als erfüllt“
Sportbuzzer Sportmix Löw kontert Pfiffe: „Soll mehr als erfüllt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 27.03.2011
Quelle: dpa
Anzeige

Mit der optimalen Anzahl von 15 Punkten aus fünf Qualifikations-Spielen im Gepäck kann Joachim Löw die Planungen für die EM-Endrunde im Sommer 2012 vorantreiben. Schon im Juni könnte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft endgültig das Ticket für das Turnier in Polen und der Ukraine lösen. „Wir haben die maximale Punktausbeute, haben 17 Tore erzielt. Das Soll ist mehr als erfüllt“, erklärte der Bundestrainer nach dem deutlichen 4:0-Sieg im EM-Ausscheidungsspiel am Samstagabend gegen Kasachstan und konterte damit auch ein Stück die Pfiffe des Publikums in Kaiserslautern, das sich von Mesut Özil und Co. auch in Hälfte zwei noch mehr Esprit und mehr Tore gewünscht hätte.

„Ich finde es nicht fair gegen den einzelnen Spieler und die Mannschaft“, entgegnete Mittelfeldspieler Sami Khedira den Unmutsbekundungen einiger Fans, die sich besonders gegen die Münchner Bastian Schweinsteiger und Mario Gomez gerichtet hatten. „Das empfinde ich als äußerst negativ. Bastian Schweinsteiger hat auch einmal das Recht, ein Spiel zu machen, was nicht ganz auf seinem Niveau abläuft. Er ist im deutschen Fußball ein unersetzbarer Spieler“, betonte Löw und ergänzte: „Es ist klar, die Ansprüche und Erwartungen sind gewachsen aufgrund unserer Spiele zuletzt. Da wird erwartet, dass man jeden Gegner mit 6:0, 7:0 oder 8:0 nach Hause schickt.“

Gegen die harmlosen und überforderten Kasachen, die sich fast ausschließlich auf Verteidigen und Zerstören konzentrierten, hatte Miroslav Klose schon nach drei Minuten den Torreigen eröffnet. Sein Bayern-Kollege Thomas Müller (25./43.) und nochmals Klose selbst (88.) sorgten vor 47 849 Zuschauer im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion für den Endstand. Der 32-jährige Klose ist mit jetzt 61 Länderspieltoren nur noch sieben Treffer vom nationalen Torerekord von Legende Gerd Müller entfernt. „Jetzt bin ich so weit gekommen, da will ich auch ganz nach vorne“, sagte Klose nach dem Spiel.

„Ich hatte schon im Vorfeld gesagt, dass es entscheidend sein wird, wie gut wir sind. Wir wollten uns an uns selbst messen, das ist unser Anspruch. In der ersten Halbzeit ist uns das auch gut gelungen, weil wir in der Lage waren, viele gute Kombinationen zu spielen und drei Tore zu erzielen. In der zweiten Halbzeit sind wir nicht mehr das ganz hohe Tempo gegangen“, analysierte DFB-Chefcoach Löw die Partie, die nicht gerade als Höhepunkt in die deutsche Länderspiel-Geschichte eingehen wird. „Was wir uns vorwerfen müssen, ist, dass wir einige Chancen unklar gespielt haben“, gab Klose zu.

An heutigen Sonntag zieht der DFB-Tross von Mainz nach Mönchengladbach um, wo am Dienstag noch eine Freundschaftsspiel gegen Australien auf dem Programm steht. Löw will dies auch zu einer Überprüfung des nachrückenden Personals wie Mats Hummels (Dortmund) und André Schürrle (Mainz) machen. Beiden Jungstars gab der Bundestrainer bereits die Garantie für einen Platz in der Startelf. Dafür wir Löw auf Mesut Özil und Sami Khedira verzichten, die vor ihren weiteren großen Aufgaben mit Real Madrid eine Erholungspause bekommen.

dpa