Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Holland-Fluch hält an: Bremen verliert in Enschede
Sportbuzzer Sportmix Holland-Fluch hält an: Bremen verliert in Enschede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 18.02.2010
Der Bremer Hugo Almeida ist nach einer vergebenen Chance im Europa-League-Spiel enttäuscht. Die Partie gegen Twente Enschede endete 1:0. Damit gelang es Bremen auch im sechsten Anlauf nicht, eine Europapokal-Partie in den Niederlanden zu gewinnen. Quelle: dpa
Anzeige

Der Vorjahresfinalist unterlag dem niederländischen Fußball-Erstligisten Twente Enschede am Donnerstag mit 0:1 (0:1) und ist damit beim Rückspiel in einer Woche zum Siegen verdammt. Vor 22.000 Zuschauern im Stadion „De Grolsch Veste“ erzielte Theo Janssen mit einem Sonntagsschuss das Tor des Abends (39.) Insgesamt kassierte Bremen im sechsten Europapokal- Gastspiel in den Niederlande bereits die fünfte Niederlage.

„Wir haben nicht die Leistung gezeigt, die wir uns vorgestellt haben“, monierte Bremens Trainer Thomas Schaaf. „Wir haben den Gegner zu viel spielen lassen. Die Möglichkeiten, die wir hatten, haben wir nicht genutzt.“ Beim Rückspiel im Weserstadion forderte der Coach ein „entschlosseneres“ Auftreten seiner Spieler.

Anzeige

In einer zerfahrenen Anfangsphase, in der sich Enschede weit zurückzog und auf Konter lauerte, waren Torchancen Mangelware. Die Bremer hatten mehr Ballbesitz, konnten ihr Übergewicht aber nicht in Tore ummünzen. Nach einem Fehler von Twente-Torwart Sander Boschker setzte Marko Marin (22.) den Abpraller neben das Tor, zwei Minuten später verpasste Petri Pasanen einen Steilpass von Claudio Pizarro knapp. Der Peruaner hätte die Führung erzielen müssen, hämmerte den Ball aber aus kürzester Distanz direkt auf Torwart Boschker (34.).

Die Niederländer brachten nach vorne zunächst kaum etwas zustande - mit Ausnahme eines Freistoßes von Janssen, den Werder-Torwart Tim Wiese mithilfe der Querlatte parierte (27.). Rund zehn Minuten später machte es Janssen besser: Von halblinks fand ein 25-Meter-Fernschuss des Mittelfeldspielers den Weg ins lange Eck, Wiese war machtlos. Nationalspieler Mesut Özil hatte dem Torschützen brav „Geleitschutz“ gewährt, der Bremer Spielmacher war an diesem Abend ein Totalausfall.

Durch die glückliche Führung zog sich Twente nach der Pause noch weiter zurück. Gefährlich blieb das Team des ehemaligen englischen Nationalcoachs Steve McClaren bei Kontern: Nur ein Reflex von Wiese verhinderte den zweiten Treffer von Janssen (55.). Waren die Bremer in Durchgang eins noch spielbestimmend, fand die Schaaf-Elf nun nicht mehr in die Partie. Ein finales Aufbäumen blieb aus.

Unschöne Szenen gab es vor Anpfiff in der Innenstadt von Enschede, als deutsche Fans ein Lokal stürmen wollten. Augenzeugen berichteten, dabei seien auch Flaschen und Stühle geflogen. Wie eine Sprecherin der Stadt mitteilte, wurden rund 50 Personen festgenommen und von der Polizei über die Grenze zurück nach Deutschland gebracht.

dpa