Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Handballer Kraus tritt als Kapitän der Nationalmannschaft zurück
Sportbuzzer Sportmix Handballer Kraus tritt als Kapitän der Nationalmannschaft zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 22.04.2010
Handballer Michael Kraus gibt seine Kapitänsbinde der Nationalmannschaft ab. Quelle: dpa
Anzeige

Michael Kraus tritt vom Amt als Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft zurück. Nach mehreren Gesprächen mit Bundestrainer Heiner Brand hätten beide diese Entscheidung gefällt. „Gemeinsam haben wir den Entschluss getroffen, dass sich Mimi voll und ganz auf seine sportlichen Qualitäten besinnen und die zusätzliche Belastung des Kapitänsamts abgeben soll“, sagte Brand am Donnerstag. Am vergangenen Wochenende nach dem Vier-Nationen-Turnier in Norwegen, wo Kraus verletzungsbedingt fehlte, hatte Brand noch eine Lanze für seinen Spielmacher gebrochen und ein uneingeschränktes Bekenntnis pro Kraus abgegeben.

Kraus war nach der mit Platz zehn enttäuschenden EM heftig in die Kritik geraten. Viele schoben dem Lemgoer, der verletzt zu den kontinentalen Titelkämpfen angereist war, eine Hauptverantwortung für das schwache Abschneiden zu. Ehemalige Nationalspieler wie Stefan Kretzschmar hatten ihm öffentlich zum Rücktritt geraten. „Wir hoffen beide, dass sich das positiv auf meine Leistungen auf dem Spielfeld auswirken wird. Der Bundestrainer hat mir immer sein Vertrauen geschenkt und mich in keinster Weise bedrängt. Ich glaube, dass ich der Nationalmannschaft so besser helfen kann“, erklärte der 26- Jährige seine Entscheidung.

Anzeige

Der einstige „Bravo Boy“ wurde nach dem WM-Gewinn 2007 zum Star, alle rissen sich um ihn. Nach dem großen Triumph wechselte Kraus aus seiner Heimatstadt Göppingen zum TBV Lemgo, um dort im Verein auch international anzugreifen. Doch Kraus ließ phasenweise die nötige Professionalität vermissen, wurde dafür in der Vergangenheit auch vom Bundestrainer und Verein abgestraft. Zuletzt machten ihm immer wieder Verletzungen zu schaffen, die diesjährige Saison ist für ihn „ein Seuchenjahr“. Zudem sorgte der 26-Jährige trotz seines noch bis 30. Juni 2012 laufenden Vertrages in Lemgo mit Wechselgerüchten für Aufsehen. „Ich möchte mich ganz auf Training und Spiel konzentrieren und auf die Fitness meines Körpers“, erklärte Kraus.

Bei den nächsten Länderspielen der Nationalmannschaft um die WM- Qualifikation gegen Griechenland am 12. Juni in Dortmund und am 20. Juni in Pylaia will Kraus seine neue Stärke unter Beweis stellen: „Da werde ich richtig Gas geben, da geht es um die Zukunft unserer Mannschaft.“ Auch hinsichtlich seiner eigenen Zukunft hat der Rückraumspieler eine klare Entscheidung getroffen. „Ich habe mich von meinen bisherigen Beratern getrennt. All meine Belange werde ich von nun an nur noch mit meinem Bruder Christian besprechen und entscheiden. Für mich zählt nur noch der Handballsport, dafür muss ich einen klaren Kopf haben“, sagte „Mimi“.

Wer neuer Kapitän, ließ Brand noch offen. „In den Spielen gegen die Schweiz sowie beim Bring Cup hat Pascal Hens ob des Fehlens von Michael Kraus diese Aufgabe übernommen und zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgefüllt. Die weitere Vorgehensweise werden wir bei unserem Lehrgang im Juni, wenn wieder alle Nationalspieler an Bord sind, gemeinsam mit der Mannschaft festlegen“, erklärte Brand.

dpa

21.04.2010
Sportmix Champions-League-Halbfinale - Mailand entzaubert Barça: 3:1 für Inter
20.04.2010