Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix FC Bayern will gegen Ribéry-Sperre vorgehen
Sportbuzzer Sportmix FC Bayern will gegen Ribéry-Sperre vorgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 28.04.2010
"Der Vorwurf der Tätlichkeit trifft hier nicht zu“, argumentieren die Münchener. Franck Ribéry hatte im Halbfinal-Hinspiel gegen Olympique Lyon die Rote Karte gesehen. Quelle: afp
Anzeige

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München will gegen die Sperre für Franck Ribéry in der Champions League vorgehen. Gegen die vom Europäischen Fußballverband (UEFA) verhängte Sperre von drei Spielen werde man Berufung einlegen und „sämtliche Rechtsmittel ausschöpfen“, kündigte der Finalist der europäischen Königsklasse am Mittwoch an. Die UEFA habe Ribérys Tritt im Halbfinal-Hinspiel gegen Olympique Lyon als Tätlichkeit bewertet. „Wir können diese Entscheidung in keiner Weise nachvollziehen und halten sie für absolut falsch. Der Vorwurf der Tätlichkeit trifft hier nicht zu“, argumentierte der FC Bayern in einer Erklärung.

dpa

Mehr zum Thema

Harte Strafe für Rotsünder Franck Ribéry: Der Star von Bayern München muss beim Finale der Champions League zuschauen. Die Europäische Fußball-Union sperrte ihn für drei Spiele in der Königsklasse.

28.04.2010

Nach dem Einzug ins Champions-League-Finale will der FC Bayern München am 22. Mai in Madrid die Krönung. Neben dem Titel winkt dem Deutschen Rekordmeister auch noch ein millionenschwerer Geldsegen.

28.04.2010
Sportmix Champions-League-Finaleinzug - Olic schießt den FC Bayern ins Finale

Chapeau FC Bayern! Angeführt von Dreifach-Torschütze Ivica Olic ist der deutsche Fußball-Rekordmeister neun Jahre nach dem Titelgewinn von Mailand im Stile eines Champions in sein drittes Champions-League-Finale gestürmt.

27.04.2010
Carsten Schmidt 28.04.2010