Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Burgdorf gratuliert Gegner schon zum Aufstieg
Sportbuzzer Sportmix Burgdorf gratuliert Gegner schon zum Aufstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:58 29.05.2009
Burgdorfs Bester Hannes Jon Jonsson traf sechsmal ins Tor der Friesenheimer. Es brachte nichts.
Burgdorfs Bester Hannes Jon Jonsson traf sechsmal ins Tor der Friesenheimer. Es brachte nichts. Quelle: Pfliegensdörfer
Anzeige

VON TIM BURCHARDT

LUDWIGSHAFEN. Burgdorf-Fan Gerd Danken war extra sechs Stunden mit dem Pkw angereist. Er war sich sicher: „Wir hauen die weg, mit fünf Toren.“ Doch dann das: Burgdorf versagte im ersten Aufstiegsspiel und ist von der ersten Liga meilenweit entfernt.

Für Trainer Frank Carstens ist es sogar schon gelaufen: „Ich gratuliere den Friesenheimern zum Aufstieg. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir nächsten Sonnabend noch eine Chance haben.“

Knallhart analysierte er „die schlechteste Leistung seit vielen Monaten. Wir sind an den Nerven und Friesenheims Torwart Kevin Klier gescheitert.“ Vor allem der Schlussmann der Gastgeber hielt wie eine Wand, er parierte zehn Hundertprozentige. Burgdorf ohne Ideen und ganz schwach über die Außen. Durch die Mitte gings nur mit der Brechstange – erfolglos.

„Wir haben die Aktionen schlecht vorbereitet. Das war schwach, vor allem von den erfahrenen Spielern muss ich mehr erwarten“, legte Carstens nach. Einzig Jacek Bedzikowski erreichte Normalform.

„Wir hatten zu wenig Torwart-Leistung“, fand Carstens. „Die Würfe der Friesenheimer hatten wir alle einstudiert. Die muss man auch mal halten.“ Zwar kam nach 50. Minuten Alex Hübbe für Maciej Steczniewski – besser wurde es aber nicht. Auch nicht gegen Friesenheims besten Werfer Philipp Grimm (neun Tore), der die Burgdorfer schwindelig spielte. Letztmalig beim 5:4 nach neun Minuten führten die Gäste. Danach gings im Eiltempo bergab. Bis zur Pause auf 11:17.

Nach dem Wechsel schoss Burgdorf vor 2350 tobenden Fans fünf Fahrkarten – die Vorentscheidung. Robertas Pauzuolis musste auch noch mit drei Zeitstrafen raus (46.). Die Gastgeber zogen bis kurz vor Schluss auf 29:20 (56.) davon.

„Wir haben uns zu viele Tempogegenstöße gefangen“, meckerte Heidmar Felixson. „Wir wussten, was uns erwartet. Aber wir waren nicht da.“

„Erste Liga, ohoh“, feierten die Fans schon zehn Minuten vor Ende. Vermutlich zu Recht.
Denn jetzt muss Burgdorf im Rückspiel am 6. Juni in der AWD-Hall sieben Tore aufholen.

Burgdorf: Jonsson (6), Felixson, Tluczynski (je 4), Bedzikowski (3), Pauzuolis, Hohenberg (je 2), Szlezak, Lehnhoff, Deutsch (je 1).

28.05.2009
27.05.2009