Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Bei hannoverscher „Gilde-Stadtstaffel“ laufen fast 3000 um die Wette
Sportbuzzer Sportmix Bei hannoverscher „Gilde-Stadtstaffel“ laufen fast 3000 um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 17.04.2010
Auf die Plätze, fertig, los: Schon die jüngsten Staffelläufer bei den D-Schülern geben alles, damit ihre Mannschaft so gut wie möglich abschneidet. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige

Die Namensgeberin hätte ihre helle Freude, säße sie am Sonnabend auf der Tribüne des Erika-Fisch-Stadions. Auf dem Gelände der früheren Mehrkampfanlage machen von 14.30 Uhr an fast 2000 Mädchen und Jungen in acht Altersklassen beim ersten Teil der hannoverschen „Gilde-Stadtstaffel“ mit. In den Pendelstaffeln über 10x75 Meter auf dem Rasen zwischen der Laufbahn gibt es Leichtathletik in der ursprünglichsten Form, wenn die Kinder für ihre Mannschaften um die Wette laufen. Und alle Teilnehmer erfahren, wie wertvoll und wichtig auch in einer Einzelsportart der Teamgeist sein kann.

Erika Claus-Fisch, eine der populärsten Leichtathletinnen aus Hannover in den fünfziger und sechziger Jahren, hat selbst in Sprintstaffeln (Weltrekord und EM-Silber) große Siege gefeiert. Die heute 75-Jährige ist mit ihrer Teamfähigkeit, wie man es heute nennen würde, das perfekte Vorbild für eine der wenigen Leichtathletik-Veranstaltungen, bei der es um die sportlichen Keimzellen geht, die Vereine. Belohnt werden die besten Klubs bei der Stadtstaffel am Sonnabend und Sonntag, wenn noch einmal 1000 Jugendliche und Erwachsene am Maschsee ihre Wettkämpfe austragen, mit Geldpreisen in Höhe von 2175 Euro.

Anzeige

Doch wer vorn liegen will, braucht nicht nur Klasse, sondern auch Masse. Jede Staffel bringt Punkte für die Gesamtwertung. So ist es Ehrensache für Hochspringer Jan Hase, in der Männerstaffel des SV Eintracht 300 Meter zu laufen – eine Distanz, die er im Training kaum bestreitet, geschweige denn im Wettkampf. Bei 14 Teilnehmern in einer Mannschaft kann auch der favorisierte Titelverteidiger aus der Südstadt nicht nur Spezialisten ins Rennen schicken, sondern muss hoffen, dass starke Mittelstreckler wie Johannes Raabe, Felix Bromann und Moritz Waldmann dem Kollegen Hase genügend Vorsprung mitgeben.

Der SV Eintracht ist der Gejagte bei der Stadtstaffel sowohl in der Gesamt- als auch der Nachwuchswertung. Und beide „Pole Positions“ sollen verteidigt werden, wenn es nach dem stellvertretenden Klubvorsitzenden Peter Hampe geht. Mit 33 Staffeln haben die Südstädter eine Voraussetzung für die doppelte Titelverteidigung schon geschaffen – sie stellen das größte Aufgebot vor dem TSV Bemerode (29) und dem TuS Bothfeld (26). Doch zumindest bei den Schülern haben die Bemeroder gute Arbeit geleistet, sodass ihnen dort sogar eine Ablösung des SV Eintracht zugetraut wird.

Bemerkenswert sind aber auch bei der Stadtstaffel die Siegestraditionen in einzelnen Wettkampfklassen. Wer auf einen Sieg der Frauen und weiblichen Jugendlichen des TK Hannover setzt, wird ebenso recht behalten wie derjenige, der bei der männlichen Jugend den Bothfeldern viel zutraut. Und 96 hat übrigens auch einen Seriensieger – die „M 30“-Senioren wollen am Sonntag zum 16. Mal in Folge das Ziel als Erster erreichen.

Matthias Abromeit und Carsten Schmidt

Christian Purbs 15.04.2010