Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportlerwahl Eishockey-Team der Indians
Sportbuzzer Sportlerwahl Eishockey-Team der Indians
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 06.12.2017
Jubeltraube: In den Play-offs besiegten die Hannover Indians den Gegner aus Herne überraschend. Dementsprechend groß war die Freude. Quelle: Joachim Sielski
Hannover

Was war Ihr sportlicher Höhepunkt 2017?

Die Saison ist noch jung, aber das erste Spiel gegen Leipzig, was wir im Penalty-Schießen gewonnen haben, war ein Highlight. Und das ganze Ende der letzten Saison war ein Highlight für uns, als wir erst Wedemark und dann noch Herne ge­schlagen haben.

Welches Ziel haben Sie für die laufende Saison?

Auf jeden Fall wollen wir Platz sieben erreichen, um sicher in die Play-offs zu kommen.

Gibt es auch schon Gedanken in Richtung Aufstieg?

Darüber sprechen wir nicht viel, aber jede Runde, die wir weiterkommen, ist schon ein Plus für uns. Ich persönlich würde gerne aufsteigen, gerne auch zweite Liga spielen. Dazu gehört aber die ganze Mannschaft, der ganze Verein. Wir müssen alle zusammenarbeiten.

Wie wichtig sind die Duelle gegen das neue Team der Hannover Scorpions?

Für mich ist jedes Spiel wichtig. Aber das Spiel gegen die Scorpions ist besonders – das ist unser Hauptgegner aus Hannover. Ich hoffe, wir gewinnen auch dieses Mal die direkten Duelle.

Wie bewerten Sie die Fusion der Scorpions?

Schwer zu sagen. Einerseits ist es gut, dass sie jetzt eine starke Mannschaft haben. Andererseits gibt es einen guten Verein zu wenig in der Oberliga aus der Region. Für die Indians ist es auch schlecht, weil nun ein Derby weniger stattfindet.

Was zeichnet Ihr Team aus?

Unsere Mannschaft ist gut zusammengestellt aus jüngeren und älteren Spielern. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit unserer Leistung. Aber die Saison ist noch lang. Wir können noch viel trainieren und noch besser werden.

Wo sehen Sie den größten Verbesserungsbedarf?

Das muss man als Ganzes sehen. Je mehr wir trainieren, desto besser werden wir noch. Egal, ob in der Verteidigung oder im Angriff. Wichtig wird es erst in den Play-offs. Alles davor ist für mich nur Vorbereitung da­rauf.

Welche Teams sind Ihre größten Konkurrenten?

In den Play-offs kann jeder jeden schlagen. Aber das sieht man sogar jetzt schon. Auch wir haben das in der letzten Saison gezeigt, als wir vor den Play-offs Neunter waren und in den Play-offs Herne geschlagen ha­ben, die Erster waren.

Welchen Stellenwert kann die Kulisse am Pferdeturm einnehmen?

In den Play-offs ist die Kulisse immer perfekt. Das ist unsere große Stärke, dass wir so viele Fans haben, die uns unterstützen. Ich hoffe aber auch, dass noch mehr Leute zu den normalen Spielen kommen. Dafür müssen wir aber auch besser spielen.

Wie bewerten Sie die Arbeit Ihres Trainers?

Jeder Trainer ist anders und macht seine eigenen Sa­chen. Ich hatte zum Glück noch nie Probleme mit einem unserer Trainer. Ich spiele einfach das, was der Trainer will.

Von Timo Gilgen

Die Frauen des TSV Limmer spielen seit 2014 in der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands – der Regionalliga Nord. Vor der Saison wechselten die Spielerinnen des TSV Havelse geschlossen nach Limmer. Offenbar eine gute Entscheidung, denn das Fußball-Frauen von Trainer Daniel Künne kämpfen aktuell um den Aufstieg in die zweite Liga. Und sie sind nominiert für die NP-Sportlerwahl. Wir stellen sie vor - 10 Fragen an Kapitänin Laura-Sophie Rau.

04.12.2017
Sportlerwahl NP-Sportlerwahl 2017 - Faustballer Ole Brune

Ole Brune (20) gewann 2017 die U-21-Europameisterschaft mit Deutschland. Der gebürtige Frankfurter wuchs in Hameln und Hannover auf. Er spielt mit den TKH-Faustballern sowohl in der Halle als auch draußen in der ersten Liga. Auf Rasen schaffte er mit dem TKH 2017 den Aufstieg. Neben dem Sport studiert er Wirtschaftsingenieurwesen an der Leibniz-Universität im dritten Bachelor-Semester, spielt außer Faustball gern Tennis und Fußball. Und er ist nominiert für die NP-Sportlerwahl. Wir stellen ihn vor - 10 Fragen an den Faustballer vom TKH.

30.11.2017

Nicht mal ein Jahr gibt es die Hannover Scorpions wieder als eine geschlossene Mannschaft. Im März kam es zur Fusion zwischen den Teams aus der Wedemark und Langenhagen. Seine Heimspiele richtet das Team im Icehouse in Mellendorf aus. Aktuell sind die Scorpions klar auf Play-off-Kurs. Möglichst rasch soll nun der Aufstieg in die zweite Liga gelingen. Für Top-Scorer Björn Bombis soll dieses Ziel schon in dieser Saison er­reicht werden. Auch eine Rückkehr in die DEL traut er den Geschäftsführern Jochen und Eric Haselbacher zu: „Sie haben es schon mal geschafft und wissen, wie man das Ding wieder ins Rollen bringt. Das sind richtig gute Business-Leute“, lobt Bombis. Und die Scorpions sind nominiert für die NP-Sportlerwahl. Wir stellen sie vor - 10 Fragen an Top-Scorer Bombis.

29.11.2017