Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportler des Jahres 2018 Onnen-Geschwister auf dem Höhenflug
Sportbuzzer Sportler des Jahres 2018 Onnen-Geschwister auf dem Höhenflug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 26.12.2018
Imke und Eike Onnen träumen von Olympia. Quelle: David Lemanski
Anzeige

Bei der EM in Berlin sind Sie erstmals gemeinsam bei einem internationalen Turnier gestartet – und das auch noch bei einer Heim-EM. Wie war das?

Imke: Das war natürlich toll. Wir haben uns schon sehr lange vorgenommen, das zusammen hinzukriegen. Dass es nun auch ausgerechnet in Berlin klappt, war natürlich das i-Tüpfelchen.

Anzeige

Eike: Das stimmt. Das war wirklich etwas, worauf wir lange hintrainiert haben.

Imke, haben Sie von den internationalen Erfahrungen Ihres Bruders profitiert?

Imke: Auf jeden Fall. Über Jahre hat er mir erklärt, wie er sich bei einem internationalen Wettkampf verhält und wie er so eine Veranstaltung erlebt. Da konnte ich definitiv von profitieren.

Mehr zur Sportlerwahl

Welche Sportlerinnen und Sportler sind nominiert? Was können Sie gewinnen? Alle Informationen zur Sportlerwahl finden Sie hier.

Ihre Mutter trainiert Sie. Sie verbringen viel Zeit miteinander. Fliegen da auch manchmal die Fetzen?

Imke: Ja, auf jeden Fall. Das ist wahrscheinlich in jeder Familie so, da kommt man nicht drum herum.

Eike: Insgesamt ist es aber eigentlich recht harmonisch. Klar gibt es mal eine Meinungsverschiedenheit, aber das ist auch bei anderen Trainer-Athleten-Verhältnissen der Fall.

Wie ist das bei Ihnen? Gab es zwischen Ihnen mal Streit?

Eike: Wir haben uns zwischendurch schon mal in den Haaren. Aber ich denke, das ist normal.

Imke: Genau. Wir sind auch beide erwachsener geworden. Früher war ich sehr auf Eike fixiert. Inzwischen will jeder seinen eigenen Weg gehen.

Wer ist der Sportler des Jahres?

Eike, Sie sind jetzt 36. Denken Sie über das Aufhören nach?

Eike: Ja, wenn das mit den Olympischen Spielen 2020 klappt, soll das für mich auch gleichzeitig das Karriereende sein. Das wäre ein schöner Traum, wo man aufhören könnte. Und auch sonst wäre es schön, wenn wir da noch mal zusammen starten können. Dann kann ich sagen: „Ich hab’s genossen. Macht es gut!“

Ihre persönliche Bestleistung, 2,34 Meter, ist von 2007. Das ist schon eine Weile her – ärgern Sie sich darüber?

Eike: Ja, das ist schon zu lange her. Es wäre schön, das noch mal zu verbessern.

Bei der Europameisterschaft in Berlin haben Sie die 2,24 Meter übersprungen. Sind Sie von der Leistung enttäuscht?

Eike: Die Platzierung ist okay, die Leistung hätte besser sein können. Die Voraussetzungen im Finale waren nicht so gut, da ich Probleme mit dem Fuß hatte.

Das sind Eike und Imke Onnen

Eike Onnen (36, Hannover 96) ist mehrfacher deutscher Meister im Hochsprung und wurde bei der Heim-EM 2018 Achter. Bei der Europameisterschaft 2017 holte er im Mannschaftswettbewerb die Goldmedaille. Bei der EM 2016 belegte er den dritten Platz, bei der Weltmeisterschaft 2007 den siebten. Seine Bestleistung liegt bei 2,34 Metern (Freiluft) und in der Halle bei 2,31 Metern.

Imke Onnen (24, Hannover 96) ist deutsche Vizemeisterin 2018 und belegte bei der Europameisterschaft 2018 in Berlin den 14. Platz. 2015 wurde sie deutsche Juniorenmeisterin und deutsche Hallenmeisterin. Außerdem wurde sie 2013 deutsche U-20-Vizemeisterin und deutsche U-20-Hallenmeisterin. Ihre Bestleistung unter freiem Himmel liegt bei 1,93 Metern. In der Halle bei 1,87 Metern.

Was sind Ihre Pläne nach der sportlichen Karriere?

Imke: Ich studiere Kunst-und Medienwissenschaften in Braunschweig. Danach würde ich gerne noch meinen Master und vielleicht einen Doktor machen. Derzeit liegt die Priorität aber auf dem Sport.

Eike: Ich bin seit 2016 Polizeikommissar, im Moment aber Vollprofi, weil beides schwer zu vereinen ist. Danach möchte ich aber nicht im Polizeidienst arbeiten.

Sondern?

Eike: Derzeit denke ich an einen Job bei der Stadtverwaltung oder eine Erzieherausbildung, um dann eine Kita mit dem Schwerpunkt Bewegung aufzumachen.

Wer ist die Sportlerin des Jahres?

Was mögen Sie lieber: die internationalen Wettkämpfe oder die heimischen Springermeetings?

Imke: Das ist schwer zu sagen, weil es zwei komplett unterschiedliche Sachen sind. In Berlin war ich automatisch total aufgeregt. Zu Hause mag ich, dass meine Familie da sein kann, die Anfahrt kurz ist und wir die Leute kennen.

Eike: An sich mag ich das Vertraute lieber. Da kann man gut in die Saison finden. Aber auch die großen Wettkämpfe ma­chen Spaß, da spielt ein besonderer Charakter mit rein. Allerdings ist es dort emotional sehr anspruchsvoll.

Sie trainieren derzeit neunmal in der Woche. Gibt es auch mal Tage, an denen Sie keine Motivation haben?

Imke: Klar, ich habe jede Wo­che mal keine Lust auf das Training, weil ich zu kaputt bin. Aber da es mir generell Spaß macht und jede Einheit zählt, gehe ich zum Training.

Eike: Wenn ich eine schlechtere Saison hatte, habe ich mich schon gefragt, warum du das noch machst und ob der zeitliche Aufwand das rechtfertigt. Während der Ausbildung bei der Polizei lag meine Konzen­tration dann auch auf der beruflichen Ebene. Ich habe aber gemerkt, dass mir was fehlt, habe 2015 wieder mehr Zeit in das Training investiert und wieder angegriffen.

So wählen Sie mit!

Telefon: Wenn Sie beispielsweise für Eike Onnen stimmen wollen, wählen Sie 0137/ 9880822 – und die Endziffer 06. Wenn Sie für Imke Onnen stimmen wollen, wählen Sie 0137/ 9880821 – und die Endziffer 06. Der Anruf kostet aus dem Festnetz der Telekom 50 Cent. Abweichende Preise können für Mobilfunkteilnehmer gelten.

Citipost: Kupon ausschneiden, pro Kategorie jeweils ein Kreuzchen ma­chen, auf eine Postkarte kleben und un­frankiert in einen der 320 blauen Citipost-Briefkästen werfen. Adressiert an: Neue Presse Hannover, Stiftstraße 2, 30159 Hannover.

Deutsche Post: Kupon auf eine frankierte Postkarte aufkleben und an die NP senden (Adresse oben). Wichtig: Nur Originalkupons aus der NP werden gezählt.

Interview: Cecelia Spohn