Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Nun soll es auch auswärts klappen
Sportbuzzer Sport-Regional Nun soll es auch auswärts klappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 13.10.2017
Sebastian Preiß (am Ball gegen Ignacio Plaza Jiménez) sucht und findet das Tor der Füchse Berlin – so soll es auch in Flensburg laufen.
Sebastian Preiß (am Ball gegen Ignacio Plaza Jiménez) sucht und findet das Tor der Füchse Berlin – so soll es auch in Flensburg laufen. Quelle: Person
Anzeige
Handball

In der Kabine ist es nach dem jüngsten Heimsieg der Handballfreunde gegen den Oranienburger HC (30:22) ungewöhnlich ruhig gewesen. Die 60 Spielminuten zuvor gegen die Brandenburger hatten doch sehr an den Kräften der Spieler gezehrt, die nach Auskunft von Trainer Oleg Kuleshov „völlig platt“ waren. Aber sie waren auch glücklich – für die Deisterstädter war es nämlich der dritte Sieg im dritten Heimspiel der 3. Liga Nord.

Am Sonnabend will die Mannschaft um Rechtsaußen Nils Eichenberger erstmals auf fremdem Parkett punkten. Um 17 Uhr sind die Schwarz-Weißen in Flensburg beim Dänischen Handballklub (DHK) Flensborg gefordert. Dass sich sein Team erneut auf einen kampfintensiven und damit kräftezehrenden Vergleich einstellen muss, davon ist Kuleshov überzeugt. „Wir fahren mit großem Respekt nach Flensburg. Der DHK ist meiner Meinung nach viel besser, als es der aktuelle Tabellenstand aussagt. Sie haben viele technisch gut ausgebildete Akteure in ihren Reihen“, betont der Coach der Deisterstädter.

Die von ihm trainierten Handballfreunde werden auch beim in eigener Halle noch ungeschlagenen DHK (4:2 Punkte, gesamt 6:8 Zähler) auf eine stabile Defensive setzen. Der Mittelblock, in dem sich Sebastian Preiß, Maximilian Schüttemeyer und Jonas Borgmann abwechseln, setzt die Akzente und gibt dem gesamten Defensivverbund die nötige Stabilität. Allgemein ist die Abwehrarbeit der Mannschaft bisher absolut herausragend – 99 Gegentore in vier Partien sprechen für sich.

Großen Anteil an dieser tollen Bilanz hat Torhüter Mustafa Wendland, der beim jüngsten Sieg gegen den OHC zahlreiche starke Paraden zeigte. „Mustafa ist derzeit wirklich sehr gut in Form“, sagt Sprecher Jens Buchmeier. Somit wird Wendland auch wieder von Beginn an zwischen den Pfosten stehen. Als Gespannpartner wird Daniel Hoffmann aus der Zweitvertretung dabei sein, da Marius Aleksejev aktuell nicht zum Kader gehört. Über die Gründe, warum der erfahrene Schlussmann, der erst im Sommer vom Schweizer Erstligisten Stäfa Lakers zu den Handballfreunden gewechselt ist, nicht zum Aufgebot gehört, hat es vom Verein bisher keinerlei Auskünfte gegeben. Fehlen wird darüber hinaus Pawel Pietak (Muskelbündelriss).

Wer die Partie live verfolgen will, aber nicht mit nach Flensburg fahren möchte, kann sich den Vergleich im Clubheim der HF Springe an der Harmsmühlenstraße anschauen. Die schwarz-weiße Fangemeinde versammelt sich ab 16.30 Uhr zum Public Viewing. Die Gastgeber übertragen die Partie im Internet – der Strea­m kann auf sportdeutschland.tv/handball/dhk-flensborg-vs-hf-springe aufgerufen werden.

Von Benjamin Gleue