Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Modus nervt Scorpions und Indians
Sportbuzzer Sport-Regional Modus nervt Scorpions und Indians
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 01.06.2017
Am 29. September geht’s in der Oberliga Nord in die neue Saison – mit den Indians und den Scorpions. Quelle: Sielski
Hannover

Jedes Jahr ein neuer Modus – der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) bleibt seiner Linie treu. „Mir fehlen die Worte. Ich verstehe es einfach nicht“, sagt David Sulkovsky, Geschäftsführer der Hannover Indians.

Was ist passiert? Der DEB hat die Rahmendaten veröffentlicht. Demnach spielen 14 Mannschaften der Oberliga Nord vom 29. September bis 28. Dezember in einer Einfachrunde gegeneinander. Danach wird das Feld in zwei Siebener-Gruppen aufgeteilt. In der Meisterrunde (Platz 1 bis 7) und in der Qualifikationsrunde (Platz 8 bis 14) setzen die Teams dann in einer Eineinhalbfach-Runde den Spielbetrieb fort. Es schließen sich ab 9. März 2018 sofort die Play-offs an, die alle Teams der Meisterrunde und der beste Vertreter der Qualifikationsrunde erreichen. Im Achtelfinale kommt es bereits zum Aufeinandertreffen mit den acht besten Clubs der Staffel Süd. „Ich weiß nicht, wie eine Eineinhalbfach-Runde aussehen soll. Dazu hat uns der DEB keine Informationen zukommen lassen“, sagt Sulkovsky. Was ihn außerdem stört: „Ich bin ein Freund davon, dass unser Sport und der Modus für Außenstehende verständlich ist. Das geht nun in die völlig falsche Richtung.“

Auch ECH-Trainer Lenny Soccio erntet schüttelt den Kopf. „Der frühere Modus mit Doppelrunde, Pre-Play-offs und Play-offs hat sich bewährt, wird außerdem auch in der DEL und DEL 2 so gespielt. Warum machen wir es in der Oberliga dann wieder anders?“, wundert sich Soccio und kritisiert, „dass man die Chance vergibt, im gesamten deutschen Eishockey mit gleichem System für Stabilität zu sorgen“. Im Vorfeld wurden von Verbandsseite viele Vereine befragt. „Alle sind für den Modus vom Vorjahr. Die Mühe hätte man sich nicht machen müssen, wenn man uns dann ohnehin so eine Überraschung hinknallt“, sagt Soccio und hofft sogar, „dass noch nicht alles in Stein gemeißelt ist, vielleicht gibt es noch Änderungen“.

Bei den Hannover Scorpions wird der neue Modus auch emotional diskutiert. „Das war doch schon immmer so: Oben sitzen die Herren, die das entscheiden – und wir spielen Eishockey und haben davon Ahnung“, sagt Trainer Dieter Reiss. Er hätte sich aber gewünscht, noch öfter gegen die Süd-Clubs zu spielen. „Timmendorf oder die Indians haben wir doch schon 100 Mal gesehen. Früher ging es in der Oberliga auch gegen alle Mannschaften.“ So oder so: Die Staffel Nord schätzt Reiss in der neuen Saison stärker ein als zuletzt. „Ich bin sicher: Mit Platz acht werden wir nichts zu tun haben, wir wollen schon ein bisschen besser sein – ich bin überzeugt, dass wir das schaffen.“

Von Stephan Hartung

Auf sie kommt es ab Sonnabend (16 Uhr, Stadionbad) in der Final-Serie um die deutsche Wasserball-Meisterschaft gegen Spandau besonders an. Aleksandar Radovic (30) und Darko Brguljan (26) sind die Stars bei Waspo 98 – und die gefährlichsten Offensiv-Waffen.

01.06.2017

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker hat noch nicht über das Ende seiner Karriere entschieden. "Ich lasse meine Zukunft offen", sagte der Profi des FC Arsenal am Donnerstag in Hannover.

01.06.2017

Ab 8 Uhr steigt die 39. Auflage des Rennens in der Feldmark. Von den 42,195 Kilometern des Marathons bis zum 600-Meter-Schnupperlauf ist für jeden etwas dabei.

01.06.2017