Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Hannover 78: Wie Shasa in der Talentschmiede landet
Sportbuzzer Sport-Regional Hannover 78: Wie Shasa in der Talentschmiede landet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 24.07.2012
Von Philipp Schaper
LEHRSTUNDE IN KLEINER RUNDE: Trainer Stefan Diedrichs, Merlin Diedrichs,Felix Schippe, Maik Hartleb, Shasa Kaczmarekund Max Kopp (von links).
Anzeige
Hannover

Gerade erfüllt sich der Nachwuchssportler-Traum des Rugbytalents von Hannover 78: zu üben mit den Allerbesten. Ein Traum, den ihm nur die NP-Sportstiftung erfüllen konnte.

Mit seinen vier Kumpels von 78 und vom DRC, Felix Schippe (17), Merlin Diedrichs (18), Max Kopp (17) und Maik Hartleb (16), sowie 63 weiteren Talenten aus Deutschland, Polen, Tschechien und Italien trainierte der 18-Jährige eine Woche in der Osprey Summer School - unter den professionellsten Bedingungen Europas. Die erste Lektion beim Champions-League-Sieger Ospreys lautet: „Denkt daran, wer ihr seid und woher ihr kommt.“

Anzeige

Shasas Traum vom Trainingscamp in Wales - der 18-Jährige hatte ihn bereits begraben. Die 800 Euro Kosten für die Reise konnten er und seine Familie nicht aufbringen. „Das hätte den Rahmen gesprengt“, sagt er, „darum war das Thema für mich abgeschlossen.“

Für Trainer Stefan Diedrichs (48), der seine Schützlinge nach Swansea begleitete, und die NP-Sportstiftung nicht. Der Übungsleiter fand sich mit der Absage des Junioren-Nationalspielers nicht ab und erzählte der Neuen Presse von Shasas Traum. Und die Sportstiftung fand eine Lösung. Sie bezahlte dem Gymnasiasten Flug- und Seminarkosten von 1085 Euro.

Eine riesige Überraschung, als Shasa vier Tage vor der Abreise durch Diedrichs davon erfuhr - den letzten freien Platz im Mini-Bus hatte da allerdings bereits ein Nachrücker aus Köln besetzt, der junge Hannoveraner musste also fliegen. Ein aufregender Sechs-Stunden-Trip über Amsterdam, Rhoose und Cardiff nach Swansea. Angekommen, gabs im nächsten Pub ein saftiges Steak zur Stärkung. Die war für die folgenden Tage auch dringend notwendig. „Das Seminar hat mich weit nach vorne gebracht“, sagt Shasa. Sportlich und persönlich. Neben den täglichen Zwei-Stunden-Einheiten drückten die Jugendlichen jeden Tag 120 Minuten lang die Schulbank - Englisch lernen. Auch auf dem Plan: Taktik, Ernährung, Psychologie.

Shasas nächstes Ziel: sich in der Erstligamannschaft von 78 zu etablieren. Das in Wales Gelernte soll dabei helfen. „Konzentration, Selbstbewusstsein, Motivation und die richtige Ernährung - das sind die wichtigsten Säulen, um ein erfolgreicher Sportler zu sein“, sagt der Center, „darum möchte ich der Sportstiftung danken, dass ihr mir diese große Erfahrung ermöglicht habt.“