Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Eiszeit: Indians und Scorpions legen los
Sportbuzzer Sport-Regional Eiszeit: Indians und Scorpions legen los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 04.10.2013
Stimmung am Pferdeturm. Am Freitag beginnt auch hier die neue Saison. Quelle: Florian Petrow

Indians gegen Nordhorn

„Alles auf Anfang“ ist das Motto der Hannover Indians für die neue Spielzeit, und rund um den Pferdeturm dürfte man am Freitag  (20 Uhr) mit den Rittern aus Nordhorn über einen schlagbaren Kontrahenten dankbar sein. Zu Beginn der durchwachsenen Vorbereitung konnten die Indians immerhin die Grafschafter Ritter glatt mit 13:4 bezwingen.

Wie heiß die Indians auf den Saisonauftakt sind, zeigt stellvertretend Verteidiger Frank Richardt. Der hauptberufliche Polizeibeamte hätte heute beim 96-Heimspiel gegen Hertha Dienst schieben müssen, nahm sich aber extra einen Tag Urlaub – für die Indians.
Mit den wiedergenesenen Stürmern Artur Grass und Brendan Sanders kann Indians-Coach Peter Willmann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Testspieler Phillip Michl gehört allerdings noch nicht dazu.  „Die Verhandlungen ziehen sich noch in die Länge“, sagt Indians-Sprecher Jan Roterberg, der heute zum Saisonstart mit bis zu 2500 Zuschauern rechnet.

Unterdessen steht fest: Indians-Gast-Spieler David Sulkovsky (35) spielt nun doch weiter in der DEL. Der Ex-Scorpion-Stürmer einigte sich mit Schwenningen nach längerem Vertragshickhack im Zuge des Verkaufs der GmbH an die Wild Wings auf einen Vertrag.

Scorpions gegen Braunlage:

Die Generalprobe für den Punktspielauftakt am Freitag (19.30 Uhr, Eishalle Langenhagen) gegen die Harzer Falken aus Braunlage ist danebengegangen. Am Mittwochabend verloren die Hannover Scorpions bei den Icefighters Leipzig  mit 3:7 das Pokalspiel. Die Tore schossen Max Schaludek, Christian Neuert und Brent Griffin. Die Scorpions hatten zwischendurch schon mit 0:6 hinten gelegen, kämpften sich aber auf 3:6 heran, mit der Chance zum 4:6.

Für Trainer Lenny Soccio ist die Niederlage kein Beinbruch. Acht seiner Spieler pausierten in Sachsen. „Ich kenne kein Team, das die ersten beiden Sturmreihen ersetzen kann“, sagt Soccio.
Damit die Scorpions gegen Braunlage nach Spielende feiern können, hofft Soccio, dass sein Team an die guten Ansätze der Vorbereitung anknüpft. „Ich erwarte eine kompakte Mannschaftsleistung. Und dass wir den Zug zum Tor zeigen. Wir müssen auch die Nervosität in den Anfangsminuten überwinden.“

Verteidiger Nick Bovenschen (Bänder-OP) und Stürmer Marvin Krüger (Fingerbruch) fehlen verletzungsbedingt.