Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
NP-Anstoß Mit Video: So war der NP-Anstoß mit Martin Kind
Sportbuzzer NP-Anstoß

Martin Kind am Donnerstag live beim NP-Anstoß

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 25.06.2020
Christoph Dannowski und Dieter Schatzschneider (rechts) in der Madsack-Loge in der HDI-Arena – zugeschaltet sind NP-Experte Andreas Willeke (links) und 96-Profichef Martin Kind.
Anzeige
Hannover

. Wer sollte sich besser auskennen bei Hannover 96 als der Chef persönlich. Martin Kind war digital aus Großburgwedel zugeschaltet beim letzten NP-Fußballtalk der Saison. Normalerweise ist der zweite Platz der des ersten Verlierers. Nicht, wenn man wie 96 in der 2. Liga spielt. Kind gab das Ziel für die nächste Saison aus, nachdem Sturmikone Dieter Schatzschneider von Platz drei sprach. „Ich würde gern Zweiter werden“, sagte Kind.

Die Niederlage in Aue hat dem Chef die Probleme aufgezeigt. 96-Experte Andreas Willeke findet die Pleite „gar nicht schlimm, jetzt denkt auch keiner, so könnte 96 einfach aufsteigen“. Kind stimmte dem zu. Der Umbau wird kommen: „Wir brauchen das Siegergen.“

Anzeige

Aber wie könnte die Aufstiegs-DNA aussehen? Ein Faktor soll der Trainer sein. Mit Kenan Kocak, sagte Kind, „da bin ich mutig, hätten wir oben mitspielen können“. Die Frage sei, so Willeke, ob Kocak und Sportdirektor Gerhard Zuber „eine Mannschaft zusammenzimmern können, die aufsteigen muss“. Kind kündigte an, „dass wir uns am Sonntag nach dem Spiel zusammensetzen“. .

Ob Hendrik Weydandt verlängert, werde sich „zeitnah“ entscheiden, so der Boss. Schatzschneider traut es „Weydandt zu, dass er alles auf dem Platz tut, wenn er unterschreibt, dann soll er auch etwas zurückgeben, dann möchte ich 15 Toren von ihm sehen“.

Weitere Verstärkungen sollen kommen. Der Chef sieht auf dem Transfermarkt in der Corona-Krise „eine gute Chance, wobei andere Vereine finanziell eher defensiver“ in den Transfermarkt gehen.

Und wer muss 96 verlassen? Linton Maina, wenn der Preis stimmt. „Ich habe gehört, dass es in Wolfsburg ein Grundinteresse gibt“, sagt Kind. „Wir wollen aufsteigen, das kann bedeuten, dass wir mit Maina und Waldemar Anton in die neue Saison gehen. Wir brauchen schnelle Spieler, und wir haben nur einen: Maina. Und Anton bleibt in Hannover, wenn der Trainer sagt, mit ihm können wir aufsteigen.“

Es müsse „alles auf den Tisch“, meint Schatzschneider. Torwart Ron-Robert Zieler gehört mit in die Debatte. „Jede Diskussion kann geführt werden“, erklärte Kind. Aber: „Es gibt Verträge, die wir zu beachten haben.“ Drei Jahre ist Zielers Vertrag gültig. Hier muss 96 den Spagat hinbekommen zwischen sportlicher Erwartung und vertraglichem Rahmen. Noch gibt es kein exaktes Bild der neuen Mannschaft. „Im August soll das Training beginnen, dann kommt ein Trainingslager in Österreich, bis dahin sollte die Mannschaft zusammengestellt sein“, sagte Kind.

Offen bleibt auch, wann wie viele Zuschauer dabei sein dürfen. „Ich hoffe sehr, dass wir zeitnah mit Zuschauern spielen, wenn auch in begrenzter Zahl“, sagte Kind. „Jeder Zuschauer ist ein gutes Signal.“

Lesen Sie mehr: Bastian Hellberg beim NP-„Anstoß“

Aber ein letztes Ausrufezeichen der Rückrunde wäre ein Sieg gegen Bochum. „Das wäre noch einmal ein schöner Abschluss“ für Kind. Schatzschneider hofft auf ein „schönes 3:2, ich will viele Tore sehen“.

Am Sonntag wird die Geistersaison vorüber sein – 96 plant schon die nächste. Für Schatzschneider „muss dann das Motto sein: Wir wollen nach oben!“

Von Dirk Tietenberg