Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Indians Kulttorwart reist mit „komischen Gefühl“ an
Sportbuzzer Hannover Indians Kulttorwart reist mit „komischen Gefühl“ an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.03.2013
HEUTE DABEI: Kulttorwart Roman Kondelik. Quelle: florian petrow
Hannover

Roman Kondelik, Sie haben vor zehn Tagen von der NP vom Insolvenzantrag erfahren. Wie haben Sie die letzten zweieinhalb Wochen die Geschehnisse verfolgt?

Ich hatte ewig das Handy in der Hand und habe mich natürlich über das Internet informiert. Ich habe mich auch mit Ex-Spielern wie Michael Dahms ausgetauscht. Als ich vor vier Wochen beim Hanson-Spiel in Hannover war, sah die Lage schon komisch aus, aber jeder hat gesagt, die finanzielle Lage sei nicht so dramatisch. Mir tut es auch für Spieler wie Tobias Stolikowski oder Jan Hemmes leid, die jetzt mitten im Schlamassel sitzen.

Mit welchen Gefühlen sind Sie jetzt nach Hannover gekommen?

(langes Schweigen) Ja, mit was für einem Gefühl? Ich bin sonst immer mit 120 Prozent Freude gekommen, jetzt ist es aber ein komisches Gefühl. Ich hoffe, dass es irgendwie gut ausgeht. Dass es mit Eishockey am Pferdeturm weitergeht, hier nie die Lichter ausgehen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es am Pferdeturm kein Eishockey mehr gibt. Es ist ein Stück Hannover, es muss für die Leute hier einfach was geben.

Sind die Indians immer noch eine Herzensangelegenheit?

Es war einfach ein Muss, jetzt herzukommen. Wenn hier so etwas passiert, muss ich einfach dabei sein. Ich habe nur die besten Erinnerungen an Hannover. Für mich und meine Familie war es die schönste Zeit im Leben, wir haben hier die besten Freunde kennengelernt.

Was waren für Sie die schönsten Erlebnisse?

Der Aufstieg war natürlich eines der besten Dinge. Aber am meisten berührt hat mich, wie die Indians-Fans nach dem jeweiligen Play-off-Ausscheiden in Dresden (2005) und in Landsberg (2006) am Stadion auf unsere Ankunft gewartet haben. Da kommst du nachts um vier auf dem Parkplatz an, und tausend Fans sind da. Einfach unvergesslich. Es herrscht einfach ein besonderer Geist am Pferdeturm.