Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Indians Eishockey: Indians schaffen Sensation
Sportbuzzer Hannover Indians Eishockey: Indians schaffen Sensation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:34 17.03.2017
Hannover

Im Auftaktspiel der Serie beim Herner EV gab es Matchstrafen, Prügeleien, Würfe von Gegenständen und Bierbechern auf ECH-Spieler und -Spielerbank sowie langwierige Diskussionen - am Ende behielten die Hannoveraner die Oberhand und gewannen mit 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0) nach Penaltyschießen. Das zweite Spiel der Serie findet am Sonntag (19 Uhr) im Eisstadion am Pferdeturm statt.

Christian Nieberle brachten den HEV in der 13. Minute in Führung, Carsten Gosdeck (34.) glich für die Indians aus - eher schmeichelhaft, denn ECH-Torhüter Mirko Pantkowski hielt überragend und sein Team im Spiel. Die Entscheidung dann im Penaltyschießen durch Branislav Pohanka und Tobias Schwab.

Im ersten Drittel ging es gleich schlecht los für den ECH: Bereits in der vierten Minute erhielt Indians-Verteidiger Robert Peleikis eine Matchstrafe wegen eines Foulspiels an Aaron McLeod. Als der gefoulte und angebliche spielunfähige McLeod später doch zurück aufs Eis kam, kam es zu Beginn des Mitteldrittels zu einer Auseinandersetzung mit Nick Bovenschen - und auch der Indians-Abwehrspieler musste fortan wegen einer Matchstrafe zuschauen.

Im Schlussdrittel beruhigte sich das Geschehen auf und neben dem Eis dann wieder. Auch die Indians, im 2. Drittel noch klar unterlegen, wurden nun immer stärker und spielten starkes Eishockey. In der Verlängerung wuchs außer Pantkowski auch HEV-Keeper Christian Wendler über sich hinaus.

von Stephan Hartung