Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Die Recken Alles klar mit neuem Trainer?
Sportbuzzer Die Recken Alles klar mit neuem Trainer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 23.06.2017
Manager Benjamin Chatton vor der Tui-Arena, der neuen Heimat der Recken. Foto: Petrow
Anzeige
Hannover

Vergangenen Freitag verkündeten die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdof den Rauswurf ihres Trainer Jens Bürkle – wegen Erfolglosigkeit. Gut möglich, dass sie heute, genau einer Woche später, Bürkles Nachfolger präsentieren. „Wir werden es glücklicherweise zeitnah vermelden können. Das kann am Freitag sein oder nächste Woche“, sagte Recken-Geschäftsführer Benajmin Chatton auf der Bühne des NP-Rendezvous im Stadtpark und deutete an, dass die Recken sich mit ihrem Wunschkandidaten einig sind.

„Klar, dass es nicht eins zu eins derselbe Trainer-Typ ist wie Bürkle. Sonst hätten wir Jens einfach zum Friseur schicken können“, witzelte Chatton, der sich tatsächlich schwer tat, von seinem Trainer zu trennen. Die Trennung ging ihm auch menschlich sehr nah. „Klar, hat mich das persönlich nah. „Wir haben ja praktisch eine Arbeits-Ehe geführt. Ich habe Jens über gewisse Zeiträume häufiger gesehen als meine Frau.“

Anzeige

Chatton sprach von einem „sehr intensiven“ Moment, „aber wir konnten uns in die Augen schauen, Das war das Wichtigste.“

Rund 50 Trainer-Bewerbungen flatterten umgehend auf Chattons Arbeitstisch. Doch der hatte für sich ohnehin nur „zwei, drei Namen“ auf dem eigenen Zettel, „die infrage kommen“.

Ein heißer Kandidat ist der Spanier Antonio Carlos Ortega. Der 45-Jährige bringt die internationale Erfahrung mit, die Chatton genau passen könnte. Seit Anfang 2016 war Ortega Coach bei IFK Kolding in Kopenhagen. Doch Ortega und der dänische Club lösten den Vertrag vor wenigen Wochen auf. Der Spanier, der auch schon den ungarischen Top-Club Veszprem in der Champions-League betreute, wäre also frei.

Gut möglich, dass Chatton aber auch einen Kandidaten aus dem Hut zaubert, den keiner so richtig auf dem Schirm hatte – wie vor zwei Jahren Jens Bürkle.

Tatsache ist, dass die Recken nach dem katastrophalen Absturz in der Rückrunde auf Platz elf (16 Sieglos-Spiele) schnellstmöglich wieder in die Nähe der Europapokal-Plätze wollen. Der Versuch, in Bürkle einen relativ unerfahrenen Mann aus der zweiten Liga zu holen, ist letztlich gescheitert.

Chatton wies auf den künftig noch internationaleren Kader der Recken hin. „Wie können diese Spieler richtig angesprochen und geführt werden?“

Von Simon Lange