Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Reisereporter Schlafen wie die Schneekönigin
Reisereporter Schlafen wie die Schneekönigin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 20.01.2009
Nichts für Warmduscher.
Nichts für Warmduscher.
Anzeige

Als das größte und älteste seiner Art bezeichnet sich das schwedische „Icehotel“ im lappischen Jukkasjärvi. 200 Kilometer nördlich des Polarkreises empfängt das Eishotel seit 1991 seine Gäste. Den Begrüßungsdrink gibt es in statt on the rocks. Vom Kronleuchter bis zum Kamin ist sämtliches Interieur aus Eis geschnitzt, mit 30.000 Tonnen Schnee in kühle Szene gesetzt. Für cooles Ambiente sorgen die zugehörige „Absolut Ice Bar“, eine Kapelle, ein Kino, sogar ein Theater sowie eine Skulpturengalerie, mit der vor 20 Jahren alles einmal begann.

Die kurzweilige Kunst in und um die 60 Zimmer und Eis-Suiten kann auch ohne Übernachtung besichtigt werden, aber die Herausforderung ist letztlich genau das: eine vermeintlich warme Nacht in Spezialschlafsack auf Rentierfellen im eisigen Frostbett. Für die übrigen Nächte darf in wärmere Räumlichkeiten des Hotels ausgewichen werden.

Weitere Informationen: 981 91 Jukkasjärvi, Schweden,
Tel. 00 46-9 80 668 - 00,
Preise: 190 Euro pro Person.
Internet: www.icehotel.com

Snow-Castle Kemi

Dem Namen nach königlicher nächtigt man auf finnischer Seite des Bottnischen Meerbusens, im Schneeschloss Kemi. Durch verwinkelte geheimnisvolle Gänge, über spiegelglatte Treppen, unter einer Kuppel aus gepresstem Schnee gelangt man ins Schneerestaurant, ausgestattet mit Eismöbeln, unweit der Sammlung von Eisskulpturen, die im Kerzenschein um die Wette funkeln. Ganz Mutige dürfen hier gern ihre Liebe auf Eis legen lassen und den hoffentlich niemals tauenden Bund der Ehe eingehen. Nach dem Ja-Wort in Kemis gefrorener Schlosskapelle gibt es auf jeden Fall einen Grund, sich zwischen Thermoschlafsäcken und Rentierfellen warm zu kuscheln. Als besonderen Höhepunkt bieten die Schlossherren Schlittenfahrten über den zugefrorenen Meerbusen.

Weitere Informationen: Kauppakatu 16, 94100 Kemi, Finnland,
Tel. 0 03 58-16 25 95 02,
Preise: Einzelzimmer 165 Euro, Doppelzimmer 130 Euro pro Person.
Internet: www.snowcastle.net

Iglu-Dorf Kakslauttanen

Ebenfalls in finnisch-lappischen Gefilden hat sich das Iglu-Dorf Kakslauttanen angesiedelt. Blockhütten und Iglus aus Schnee sowie Iglus und Tipis ganz aus Glas wurden hier inmitten dichten Tannenwaldes für Kälteliebhaber errichtet. Außer einem Märchenwald und weißer Einsamkeit wirbt die kleine Siedlung mit Hundeschlittenfahrten, Snowmobil-Racings und zur Aufwärmung in die angeblich größte Rauchsauna der Welt.
Die Romantiker kommen hier vor allem nachts auf ihre Kosten, wenn am nördlichen Himmel in den kalten und klaren Nächten grüne, orangefarbene und rote Schleier über den Himmel ziehen. Traumhaft, wer dann in einem 20 Grad kuschelwarmen Glasiglu im Bett liegen und den Tanz der Polarlichter beobachten kann.

Weitere Informationen: 99830 Saariselkä, Lappland, Finnland,
Tel. 003 58-16 66 71 00,
Schneeiglu: Einzelzimmer 184 Euro, Doppelzimmer 138 Euro pro Person
Glasiglu: Einzelzimmer 263 Euro, Doppelzimmer 166 Euro pro Person.
Internet: www.kakslauttanen.fi

Hotel & Igloo Village Alta

245 Kilometer nördlicher errichten die Norweger seit zehn Jahren das nördlichste Eishotel der Welt. Auf dem 69. Breitengrad sind die Nächte besonders kurz, der Winter besonders lang und der Schnee reichlich. Die Voraussetzungen sind demnach in Alta geradezu ideal, um Gäste in die 30 nachgebauten Inuit-Behausungen im hohen Norden zu locken. Neben dem blauem Wodka in der Bar sind es vor allem die dicken Daunenschlafsäcke, die trotz Minustemperaturen die Stimmung auftauen lassen und für eine angenehme Übernachtung sorgen. Die Skulpturengalerie des Hotels wird alljährlich nach einem neuen Motto gestaltet. In der zehnten Saison werden Motive zur Eroberung des Nordpols in Eisblöcke gekratzt und gehauen.

Weitere Informationen: Alta Friluftspark, Storelvdalen 9518 Alta, Norwegen,
Tel. 00 47-78 43 33 7
Preise: 250 Euro pro Person.
Internet: www.ice-alta.no

Ice Lodge Bjorli

Wesentlich weiter im Süden, aber um einiges höher gelegen haben sich die Veranstalter der Ice Lodge den landschaftlich reizvollsten Fjord des Landes ausgesucht, um mit der längsten Saison eines Eishotels zu punkten. Auf 1250 Metern Höhe schmelzen die eisigen Räumlichkeiten in der Ice Lodge Bjori erst Ende April. Zum rundum perfekten Winterurlaub bietet die Edelherberge einen Traumblick über den Geirangerfjord aus heißen Whirlpools – zum Aufwärmen nicht nur nach Schlittenfahrten, Eisfischen und Skiläufen, sondern auch nach einer Nacht in einem Zimmer, dessen frostige Raumtemperatur im Vergleich zur Umwelt immer noch kuschelig warm erscheint.

Weitere Informationen: Norwegen, Pauschalpakete ab 1400 Euro für einen dreitägigen Aufenthalt,davon eine Nacht in der Eissuite.
Sämtliche Buchungen per Internet.
Internet: www.ice-lodge.com

25.03.2009
28.02.2009
28.01.2009